Personenwagen fiel Flammen zum Opfer

Am Samstagnachmittag, gegen 13:50 Uhr, geriet auf der Strecke zwischen Mompach und Mertert ein Personenwagen in Brand.

Dem Fahrer, der aus Richtung Mompach kam, war während der Fahrt ein technischer Defekt an seinem Wagen aufgefallen. Als er seinen Wagen kurze Zeit später in Höhe der Trafoanlage zwischen Mompach und Mertert anhielt um nach dem Rechten zu sehen, fing der Wagen plötzlich an zu rauchen. Nur kurze Zeit später stand der Wagen plötzlich in Vollbrand. Die herbeigerufenen Rettungskräfte mussten sich mit schwerem Atemschutz ausrüsten um gegen die Flammen hervorgehen zu können. Die Rauchentwicklung war derart stark, dass man diese bereits Kilometerweit sehen konnte. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, es konnte jedoch nicht mehr verhindert werden, dass der Wagen komplett ausbrannte. Auch die benachbarte Trafoanlage und deren Grünanlagen wurden durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Der Fahrer des Wagens blieb derweil unverletzt. Nach der Brandbekämpfung musste die Fahrbahn noch von ausgelaufenen Betriebsstoffen gesäubert werden.

Vor Ot waren der Rettungsdienst und die freiwillige Feuerwehr des Centre d’Intervention Mertert-Wasserbillig und die Polizisten aus Grevenmacher. (J.B.)