„Swimming Club Le Dauphin Ettelbruck“ blickte auf erfolgreiches Jahr zurück

Kürzlich lud der „Swimming Club Le Dauphin Ettelbruck“ (SCDE) zu seiner Generalversammlung ein. Präsident Marco Stacchiotti blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Einer der Höhepunkte war die Teilnahme des Luxemburger Schwimmers Laurent Carnol an der Weltmeisterschaft in Shanghai. Er ist der erste Luxemburger Schwimmer, der es je bis ins Halbfinale einer Weltmeisterschaft im Schwimmen geschafft hat und damit der ganze Stolz des SCDE. Aber auch viele andere der insgesamt 172 eingeschriebenen Schwimmer des SCDE haben im vergangenen Jahr Titel erkämpft. Darunter sind u.a. Christine Mailliet, Raphaël Stacchiotti, Jo Stijnen und Cédric Oswald. „Leider hatte das vergangene Jahr nicht nur Sonnenseiten“, so der Präsident. Wegen Personalmangels konnte der SCDE das Schwimmbad des „Lycée Technique Ettelbruck“ (LTETT) nämlich nur noch drei Tage in der Woche benutzen und musste deswegen immer öfter in andere Schwimmhallen ausweichen. Bürgermeister Jean-Paul Schaaf reagierte sofort und bot als kurzfristige Lösung die Benutzung des besagten Schwimmbads während der Allerheiligenferien an. Zu einer langfristigen Lösung kam man jedoch noch nicht.

Der Vorstand verbleibt wie folgt: Marco Stacchiotti, Präsident; Jean Biwer, Vizepräsident; Jos Mailliet, Sekretär; Nicole Jager, Kassiererin; Jacqueline Mailliet, Beauftragte des Schwimmsports; Brigitte Adami, Beauftragte der Schwimmschule; Lucien Carnol, zuständig für die medizinische Verpflegung; Gilbert Moris, zuständig für das Material; Mireille Zimmer, Patrick Oswald und Myriam Reuland, zuständig für die Organisation der Feste. Der langjährige Sekretär des SCDE, Jos Mailliet, kündigte an, seinen Posten nach Ablauf des Vertrags und 31 Jahren abzugeben.(j-ko)