Geburtshaus von Joseph Hackin steht zum Verkauf

Boewingen/Attert hat einen berühmten Sohn: Joseph Hackin (1886 – 1941), Archäologe und Abenteuer, Kind eines französischen Vaters und einer luxemburgischen Mutter. Als freiwilliger Soldat war er in den ersten Weltkrieg gezogen, nahm später an archäologischen Mission in Afghanistan, Japan und Korea teil, war auch bei der „Croisière jaune“ von André Citroën in Zentral-Asien dabei und kam im Zweiten Weltkrieg bei der Versenkung seines Schiffs vor der Küste Spaniens ums Leben, zusammen mit seiner Frau Ria Hackin.

Mit Luxemburg verband ihn vor allem sein Geburtsort Boewingen, wo nun seit einigen Monaten schon sein Geburtshaus mitten im Dorf zum Verkauf steht: Es ist ein imposantes Bauernhaus mit Stallungen, auf dem auch eine Gedenktafel an den Wissenschaftler aus Luxemburg erinnert. Im Juli 1967 hatte Staatsminister Joseph Bech zusammen mit dem damaligen Bürgermeister M. J. Muller diese Gedenktafel eingeweiht (Schwarz-Weiß-Bild).