Changer d'édition

Schwarz-gelbe Vereinstreue auch in schweren Zeiten.


Am 20.10, also kurz bevor im Horecabereich neue Pandemie bedingte Restriktionen ausgerufen wurden, trafen sich rund 40 schwarz-gelbe Borussinen und Borussen des BVB Fanklubs Lëtzebuerg-Süd auf den “Lamadelainer Weiheren” zur alljährlichen Generalversammlung.

Präsident Nico Würth begrüßte die große Zahl der Anwesenden mit einem besonderen Dank. Durch das große Interesse musste man aus hygienischen Gründen 20 Mitgliedern absagen. Ebenfalls wies er auf die hohe Loyalität seiner Mitglieder hin, die es sich bislang bis auf wenige Ausnahmen nicht nehmen ließen, die knapp 200 Mitgliedschaften zu verlängern.

In einer Zeit, wo man als Fanklub wenig bis nichts anzubieten hätte ein bemerkenswerter Umstand, so der erste Vorstandsvorsitzende.

Rückblickend auf die vergangene Saison verwies Luc Hastert auf 9 Fanklubfahrten von August bis Februar, bis der Lockdown im März jegliche Vereinsaktivitäten lahmlegte. Der Klub konnte etwa 300 Tickets für Supercup, Bundesliga, DFB-Pokal und Championsleague organisieren. Jeweils kleinere Delegationen flogen zu Auswärtsspielen nach Mailand und Barcelona. Leider fielen die bereits fertigorganisierten Klubfahrten zum Derby sowie zum Heimspiel gegen die Bayern im März schon der Coronakrise zum Opfer.

Kassierer Erny Winandy präsentierte seinen detaillierten Kassenbericht, wobei die Ausgaben für Tickets mit über 12000€ sowie die Einnahmen von knapp 200 verkauften Mitgliedskarten herausstachen. Nicht ohne Stolz hob Winandy die 3 Spenden zu wohltätigen Zwecken hervor, das waren 500€ für die Tornado-Opfer Péiteng/Kärjeng, 500€ für Natur & Déiereschutz Diddéleng sowie 1000€ für die BVB-Stiftung “Leuchte auf”.

Die 2 Kassenrevisor(inn)en Sandra Hoss und Karl-Heinz Zimmer gaben dem Kassierer Entlastung und bestätigten den vorgetragenen Kassenbericht.

Konform zur Klubsatzung mussten 4 der 5 bestehenden Vorstandsmitglieder von den anwesenden Mitgliedern bestätigt werden. Zum einen wurden Würth, Winandy, Arendt und Glod einstimmig wiedergewählt, zum anderen die 2 im Juni kooptierten neuen Vorstände Serge Bausch und Serge Klein einstimmig als vollwertige Vorstandsmitglieder von der Jahres Hauptversammlung bestätigt.

Im Laufe des vergangenen Jahres reichte Thierry Frisch aufgrund zeitlicher Engpässe seine Demission ein, sodass sich der Vorstand folgendermaßen präsentiert:

Präsident: Nico Würth ;Vize-Präsident: Erny Winandy; Kassierer: Erny Winandy; Sekretär: Serge Bausch; Mitglieder:Patrick Arendt, Serge Klein, Yannick Glod und Luc Hastert.

Der Ausblick auf die verbleibende Saison fiel aufgrund der großen Ungewissheit hinsichtlich des weiteren Pandemieverlaufs eher dürftig aus. Hier sieht sich der Klub verpflichtet, seine Mitglieder über jede neue Entwicklung zu informieren.

In der freien Aussprache bedauerten einige den Umstand, nicht mehr wie gewohnt ein Klublokal aufsuchen zu können.

Hierzu erklärte die Klubführung die Umstände der Trennung vom BVB Fanklub und dem Keelencenter aus Petingen und bemerkte dass man Klubtreffen jeglicher Art kurzfristig eher auf mehrere Lokale verteilen wird und sich jetzt so schnell nicht mehr auf eine einzelne Adresse festlegen möchte.

Nach einer hochwertig ausgestatteten Tombola servierte das gut gelaunte Personal der “Lamadelainer Weiheren” Ham Fritten an Zalot sowie leckere Bouchée à la Reine.

Abschliessend konnte das darauffolgende verlorene Fußballspiel Lazio – BVB (Liveübertragung) die gute Stimmung der schwarz-gelben Gesellschaft nicht trüben.