Changer d'édition

Petingen: 40. Intronisierung in den "Ordre de Chevalerie"

Petingen: 40. Inthronisierung in den "Ordre de Chevalerie"


Der "Ordre de Chevalerie du 7e Centenaire", gegründet 1981 zum Gedenken an den Freiheitsbrief, den Petingen 1281 erhielt, hat zum Zweck, besonders verdienstvolle Bürger durch Aufnahme in dieses Gremium auszuzeichnen. Nach Covid-bedingter einjähriger Unterbrechung konnte wieder am 12. September diesen Jahres, traditionsgemäß am Sonntag nach dem 9. September, dem Tag der Befreiung Petingens durch die Alliierten im 2. Weltkrieg, eine Festsitzung im "Hôme" stattfinden.

Nach der Verlesung des Freiheitsbriefes durch Meister Norbert Pierre erinnerte Großmeister Jos. Perrard an alle bereits verstorbenen Mitglieder des Ordens und gedachte besonders des im Laufe des Jahres verschiedenen Arthur Klein. Er zitierte ebenfalls die Namen der aktuellen Mitglieder, 7 Damen, 38 Herren sowie 2 Vereine.

Zwei neue Mitglieder, Marcel Nilles und Serge Breyer, wurden im Rang eines "Chevalier" in den Orden aufgenommen.


Marcel Nilles' besonderes Interesse galt seit jeher Kindern in Not. Als überzeugter Anhänger der "Kinderdörfer"- Idee von Hermann Gmeiner war er 1963 Mitbegründer der A.s.b.l. "Lëtzebuerger Kannerduerf", die mittlerweile in Mersch 12 Häuser betreibt. Auf Gemeindeebene tat er sich hervor als Gründer des "Foyer de l'Enfance Rodange-Lamadelaine" sowie als Präsident des "Foyer de Jour Villa Bambi" in Rodange.


Serge Breyer ist seit frühester Jugend im Petinger Vereinsleben aktiv. In seiner Funktion als Gemeindebeamter unterstützt er seit 1991 tatkräftig und engagiert die Akteure der Kultur- und Freizeitaktiviäten der Gemeinde. Er ist Mitinitiator verschiedener Events und u.a. der verantwortliche Beamte für den Petinger Beitrag zum Kulturjahr "Esch 2022". In diesem Rahmen bereitet er als Präsident des lokalen Karnevalvereins für 2022 einen ganz besonderen Umzug vor.


"Chevalier" Raymond Masutti wurde zum "Officier" befördert. Er hatte von 2021 bis 2018 als Sekretär und Zeremonienmeister im "Conseil de l'Ordre" wertvolle Dienste geleistet. Hervorgehoben wurden seine drei Jahrzehnte langen Verdienste in einer Vielzahl lokaler Vereine, wo Raymond Masutti geschätzt wird als der Mann, der immer präsent ist, wenn es heißt, es wird jemand gebraucht, um "eine Hand mit anzupacken".


Die gediegene Feier wurde musikalisch umrahmt von einem Ensemble der "Harmonie Municipale" aus Petingen, bei dem sich Großmeister Perrard für die hervorragende und passende Darbietung bedankte. Sein weiterer Dank galt allen, die zum Gelingen der Feierstunde beigetragen hatten. Mit einem von der Gemeindeverwaltung angebotenen Ehrenwein klang die diesjährige Inthronisierung aus. (Text: Roger Klein, Foto: Jean Weiler)