Changer d'édition

Intronisierungsfeier beim « Ordre de la Chevalerie » in Petingen

Alljährlich ehrt der Ritterorden verdienstvolle Bürger, welche zum guten Ansehen von Petingen beigetragen haben. Ausgezeichnet werden Mitbürger, die sich im Gesellschaftsleben in Vereinen, Politik, Kultus, Handwerks- und Geschäftsleben hervorgetan haben.
Nach der Begrüßungsansprache von Großmeister Jos. Perrard las „Epistolier“ Norbert Pierre den Freiheitsbrief aus dem Jahre 726 vor.
Anschließend wurden 3 Kandidaten zum Ritter gekürt. Als erster Laudator zählte Meister Raymond Masutti die Verdienste von Madame Eliane Polfer-Koster auf. Sie engagierte sich im Turnverein, im Petinger Schwimmverein. Dem Athletismus Verein ist sie eine unersetzliche Stütze. In vielen Organisationskomitees hat sie tatkräftig mitgewirkt.
Auch war sie sozial engagiert bei den Sekuristen.
Sekretärin ist sie bei den CSF. Die Geschichtsfreunde können seit der Gründung auf ihre wertvolle Unterstützung bauen.
„Ist etwas los in der Gemeinde, ist Carlo Gira zur Stelle“ meinte Meister Romain Rosenfeld. Der Geehrte war sehr aktiv im Tischtennisverband und –Verein. „Eemol Scout, ëmmer Scout“ lautet bis heute seine Devise. Sein Hobby, die Fotografie, machte er gleichzeitig zum Beruf (Reporter im L.W.), der ihm eine große Bekanntschaft in der Gemeinde und in der Region bescherte. So musste die CSV ihn nicht lange überreden in der Politik tätig zu werden. Die Bewohner wählten ihn gerne in den Gemeinderat.
Viele Vereine können auf ihn zählen. Seine rege Aktivität überzeugte die Meister ihn zum Ritter zu schlagen.
Von Meister Gilbert Welter wurden die Verdienste von Romain Becker aufgeführt. Auch sein Vereinsleben kennt viele Höhepunkte: Spieler im Petinger Handballverein, Mitglied in der JEC, in den „Naturfrënn Péiteng“, Mitglied im Fusions-Basketverein, in der Harmonie Municipale Petingen. Aktiv war er in der „Biergerinitiativ Kordall“ und im Mouveco Kordall.
Für die Jugend setzt der Kandidat sich als Präsident im Jugendhaus ein.
Der Schutz der Natur hatte es ihm angetan. Er war Mitgründer der Partei „déi Greng“ und wurde gleich, zum ersten Mal 1994, in den Gemeinderat gewählt. Hier vertritt er die Anliegen der Einwohner in verschiedenen Kommissionen.
Nicht zu vergessen, er hat schon mehr als 20x Blut gespendet.
Mit der feierlichen Eidesleistung der drei Geehrten schloss die offizielle Feier, die musikalisch von einem Quintett der hmp kompetent umrahmt wurde.
Der Ehrenwein, zu dem die Gemeindeverwaltung einlud, schloss die sympathische Zeremonie.
Foto von Johny Polfer: Eidesleistung der neuen Ritter