Changer d'édition

Klares Zeichen für Solidarität

Generalversammlung der Kopstaler Rotkreuz-Lokalsektion überreicht 49.000 Euro

Kopstal: „Die Kopstaler und Brideler Einwohner sprechen sich in diesen Krisenzeiten klar für Solidarität aus“, betonte Joëlle Stein, Präsidentin der Lokalsektion des Roten Kreuzes in der diesjährigen Generalversammlung. Diese Anteilnahme und Spendenfreudigkeit zeigen sich in den nennenswerten Resultaten der im März gestarteten Kampagne für die ukrainischen Flüchtlinge zusammen mit der Gemeindeverwaltung Kopstal, der Vereinigung LUkraine, dem lokalen Jugendhaus und der Scoutstruppe Däreldéieren. Mit Spendenaufrufen und Aktionen entlang der Hauptstraße in Bridel kamen an die 400 Kisten Material und Hilfsgüter sowie 40. 000 Euro zusammen. Spontan hatte noch am Vortag das Foyer de Jour Botterblumm aus Bridel einen Scheck über 775 Euro als Erlös des Ostermarktes überreicht.

Im Rahmen der Generalversammlung hoben Sekretärin Anne Fandel-Thoma und Kassiererin Anastasia Weicker die zahlreichen Freiwilligen hervor, die zur Mitarbeit im Empfang der ukrainischen Flüchtlinge bereit sind und einen vorbildlichen Einsatz leisten. Zusätzlich zu den 40. 000 Euro für ukrainische Familien in Luxemburg überreichte die Lokalsektion 9. 000 Euro zugunsten des neuen Rotkreuz-Projektes „Komm mat an d’Natur“. Dorothée Schneider vom Nationalen Roten Kreuz erklärte, dass man mit diesem Projekt ökonomisch schwachen Haushalten und Kindern, die unter der Corona-Pandemie gelitten haben, sorgenfreie Momente mit anderen Familien in der Natur bieten wolle.

Zurzeit läuft die traditionelle Spendensammlung des Monats April, die man mittels in allen Briefkasten verteilten Einladungen mit digitalen Überweisungen an die lokale Sektion gestartet hat.

In ihren Grußworten fanden Bürgermeister Thierry Schuman und Schöffe Raoul Weicker anerkennende Worte für die ehrenamtlichen Spendensammler und betonten die unermüdlichen Anstrengungen der Lokalsektion in den Diensten der Rotkreuz-Hilfseinsätze.