Changer d'édition

Zusammen gegen zunehmende Dorfverschandelung

Am vergangenen 19. Juni hielt die « Biergerinitiativ Quo vadis Käerch » ihre Generalversammlung im Festsaal der Gemeinde in Koerich ab, wobei sich strengstens an die vorgeschriebenen Regeln in Bezug auf die Covid-19-Krise gehalten wurde.

Präsident Fernand Toussaint eröffnete die Versammlung und begrüßte die Anwesenden, bedauerte jedoch, dass wegen der Pandemie ausnahmsweise kein Vortrag historischer Natur, wie sonst üblich, abgehalten werden kann.

Der Vorsitzende gab sich äußerst unzufrieden mit der Denkmalschutzpolitik der aktuellen Gemeindeführung von Koerich. Anstatt möglichst viele ältere Wohnhäuser, welche den Charakter des gewachsenen Dorfbildes ausmachen, auf der Liste der schützenswerten Bauten zu belassen, zögern die Gemeindeverantwortlichen keinen Augenblick um wertvolle Bausubstanz von besagter Liste zu streichen um abreißen zu können. So geschehen in Goetzingen mit dem erst kurz zuvor fachmännisch restaurierten Stierfenshaus.

Der Präsident zeigte sich erbost über die Verschandelung des niedlichen „Neiweylands“ –Haus in Koerich und zeigte mittels Beamer Bilder von „vorher“ und „nachher“ um den Anwesenden das Ausmaß der voranschreitenden Zerstörung des Dorfbildes vor Augen zu führen. Letztendlich bedauerte Fernand Toussaint den beschlossenen Abriß des geschichtsträchtigen im Jahr 1777 erbauten Thommeshauses, was wiederum die Untauglichkeit des Denkmalschutzgesetzes beweist.

Sekretär Jean-Claude Muno trug den Tätigkeitsbericht vor und erwähnte die im Laufe des Jahres angeschafften Vereinspolos mit „Quo vadis“-Logo, welche zum ersten Mal bei der Protestveranstaltung in Luxemburg am 3. Oktober zum Einsatz kamen. 18 Organisationen hatten sich vereint um gemeinsam unter dem Motto „Eisen Denkmalschutz funktionéiert nët!“ zu demonstrieren.

Kassiererin Aimée Steines präsentierte einen gesunden Kassenstand, so dass der Mitgliederbeitrag bei 8 € beibehalten werden kann. Kassenrevisorin Viviane Eschenauer überzeugte die Anwesenden von der mustergültig geführten Vereinskasse.

Auf dem Programm für das laufende und folgende Jahr stehen weiterhin die Nachforschungen zur Häuserchronik für die Ortschaften Koerich, Goeblingen und Goetzingen.

Abschließend präsentierte Vorstandsmitglied Jean-Claude Thies die von ihm erstellte Internetseite www.quovadis.lu. Thies ist ebenfalls Vertreter der Biergerinitiativ Quo vadis bei der neulich gegründeten „Lëtzebuerger Denkmalschutz Federatioun“ (LDF). Quo vadis Käerch ist übrigens eine der 6 Gründerorganisationen zu der sich mittlerweile noch einige weitere angeschlossen haben.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Fernand Toussaint, Präsident, Jean-Claude Muno, Sekretär, Aimée Steines, Kassiererin. Mitglieder: Anne-Marie Everard, Kai Goldstein, Dany Marquis, Jeff Nothum, Jean-Claude Thies.