Changer d'édition

Galakonzerte der Ettelbrücker Philharmonie im In- und Ausland

Mit der Solistin Anne-Rose Terebesi am Flügel

Nach dem anspruchsvollen und begeisternden Winterkonzert im CAPE, bei dem das Harmonieorchester mit „Touche Française“ verschiedene Aspekte der französischen Musikwelt eindrucksvoll beleuchtete, hatte die Ettelbrücker Musikgesellschaft unter der Direktion von Dirigent Rainer Serwe die Gelegenheit ihr Können mit demselben Programm in Wittlich unter Beweis zu stellen, und zwar gelegentlich eines Benefizkonzerts zu dem der Lions Club Wittlich eingeladen hatte. Im Mittelpunkt des Konzerts in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Bernhard stand wieder das Klavierkonzert in G Dur von Maurice Ravel, bei dem sowohl das aussergewöhnliche Talent der Solistin Anne-Rose Terebesi bei ihrem Heimspiel als auch die grösste Präzision und Feinfühligkeit des Blasorchesters gefordert waren. Das sehr dankbare Publikum, schon vorher in Stimmung gebracht mit der Ouvertüre „Orpheus in der Unterwelt“ von Jacques Offenbach und dem klangvollen Werk „Hymne à la Musique“ von Serge Lancen, würdigte diese nicht alltägliche Leistung mit lang anhaltendem Applaus. Nach dem Ausflug in das Reich des Musicals mit „Les Misérables“ von C.M. Schönberg war Feststimmung angesagt mit dem schönsten französischen Weihnachtslied „Minuit Chrétien“ in einem bezaubernden Arrangement von Philip Sparke. Zum Schluss der feierlichen und sympathischen Vorstellung, die meisterhaft von Jean-Pol Meis moderiert wurde, verbündeten sich das Orchester und die Zuhörer um deutsche Weihnachtslieder aufzuführen. Am Ende gab es ausschliesslich anerkennende Worte und den herzlichen Dank des Organisators, und die Ettelbrücker Philharmonie hatte bewiesen dass sie ein würdiger kultureller Botschafter im Ausland sein kann. Eine nächste Gelegenheit bietet sich nun Rainer Serwe und seinen Musikanten im Frühjahr 2019 gelegentlich der Konzertreise nach Hamburg.