Changer d'édition

Auf die Plätze, fertig und schon weg!

LASEP-Ausdauerlauf rundum den Echternacher See

Ausdauertraining gehört sicherlich nicht zu den sportlichen Lieblingsbeschäftigungen der meisten Schüler in unseren Fundamentalklassen. Allerdings, vor dem Hintergrund der aktuellen Bewegungswelt der Kinder und der daraus resultierenden Bewegungsarmut im Alltag, bemüht sich die Ligue des Associations Sportives de l’Enseignement Fondamental (LASEP) immer wieder, den Kleinen ausdauernde Belastungsmomente in spielerischer Form anzubieten, denn koordinative und konditionelle Fähigkeiten sind die Grundlagen zum Erlernen und Beherrschen aller Sportarten. Höhepunkt im Angebot ist der Ausdauerlauf rundum den Echternacher See. Allein die Vielzahl der Teilnehmer steigert den Motivationseffekt. Rund 350 laufbegeisterte Jogger waren es, die vor kurzem von dem Startverantwortlichen Yannick Frantz auf den schönen drei Kilometer langen Rundkurs geschickt wurden. Zuvor hatte Carole Resslinger die kleinen Athleten mit einem perfekten Aufwärmprogramm auf den Lauf eingestimmt.

Schon vor dem ersten Ton der Fanfare reißen viele die Knie hoch und die Münder weit auf zu einem lauten Lachen. Dann stürmen sie drauflos, ohne nach rechts oder links zu schauen: Kinder besitzen in der Regel die Fähigkeit, sich stark zu überschätzen: sie laufen zu schnell los und müssen dann abbrechen, weil ihnen „die Puste ausgeht“.

Lehrer und Betreuer übernehmen deshalb beim Jogging die Funktion des Tempomachers (Pacemaker), um für eine definierte Laufgeschwindigkeit und die nötigen Geh- oder Stehpausen zu sorgen. „Es geht beim Joggen verstärkt um Spaß und das gemeinsame Sporterleben“, betont der LASEP-Verantwortliche Steve Marx. „Unser Hauptziel ist es mit diesem Lauf den Kindern zu zeigen, wieviel Fun man beim Laufen in der Natur haben kann“, fügt LASEP-Präsidentin Nicole Kuhn-Di Centa hinzu.

Andererseits motiviert der Ausdauerlauf, der alle Zutaten eines großen Events bietet, natürlich auch eine ganze Reihe junger Athleten, sich in einem leistungsorientierten Wettbewerb auf die Strecke zu wagen und echte Wettkampfluft zu schnuppern. Rennen wie die Großen: Insgesamt 50 Kinder kämpfen um Platzierung und Medaille und wurden fünf Minuten vor den Joggern gestartet. Auch bei diesem sportlichen Wettlauf steht das Erlebnis klar im Vordergrund.

Tagessieger in den einzelnen Alterskategorien waren bei den Mädchen Débutants SCHILTZ Mia aus Contern, bei den Scolaires LEISTICO Lisa aus Preizerdaul, bei den Jungen Débutants JONGEBLOED Lucifer aus Berburg, bei den Scolaires zeitgleich EL BASRI Jaden aus Contern und SCHMITZ Yelisey aus Berburg, bei den Minimes DOS SANTOS Joshua aus Ettelbruck.