Changer d'édition

Diddelénger Theaterfrënn feierten Premiere mit „Pass op, d’Mamm kënnt“

Publikum lacht Tränen
Mit der aus dem Pfälzischen ins Luxemburgische übersetzte Komödie »Pass op, d’Mamm kënnt !« feierten die Diddelénger Theaterfrënn, am 9.November in Anwesenheit des Autors Rüdiger Kramer aus Frankenthal im Vereinshaus zu Düdelingen Premiere.

Außerdem feiern die »Diddelénger Theaterfrënn« mit diesem Stück ihr 40-jähriges Bestehen.

Sophie Kettenmeyer (Giuliana Bottacin) geht ihren Verwandten mächtig auf die Nerven. Seit dem Tod ihres Mannes vor zwei Jahren fällt der Witwe die Decke auf den Kopf und sie "beglückt" die Familie ihres Sohnes Pierre (Christian Pirsch) mit ihren Besuchen. Hier versucht sie, das Familienleben nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Als jedoch ihre Schwiegertochter Yvette (Martine Pirsch-Fiedler) dem einen Riegel vorschiebt, setzt sie alle Energie in die Partnersuche. Mit Hilfe von ihrem Enkel Mario (François Venturini) entdeckt sie das Internet für sich und bekommt damit ungeahnte Möglich- keiten zur Männersuche. Das bringt Sie so richtig in Schwung.
Um die Mutter zu bremsen, brechen Pierre und Yvette zu rätselhaften Terminen auf. Oder wäre nicht der durchgeknallte Nachbar Batty (Roger Schiertz) besser, um die Mutter zu bremsen? Leider stimmt da noch nicht so richtig die Chemie, weil er vor allem mit seinem Hobby nervt. Aber auch Oma Sophie überlässt für ihren Enkel Mario nichts dem Zufall. Als die hübsche Nachbarstochter Laura (Patricia Hoffmann) der Oma ihr Herz ausschüttet, schmiedet sie für Laura und Mario einen Plan.
Mit ihrem neuen Stück "Pass op, d’Mamm kënnt" ist den »Diddelénger Theaterfrënn« eine ihrer witzigsten Komödien gelungen. Autor Rüdiger Kramer setzt Pointe um Pointe. Geschickt mischt er die Zutaten einer guten Komödie. Viel Verwechslungstaktik, stark konturierte Charaktere, ein Schuss Respektlosigkeit und eine dicke Portion Frivolität, die nicht ins Peinliche abgleitet, lassen das Premierenpublikum von Anfang an Tränen lachen. Manchmal ist nicht auszumachen, wer lauter ist: die Darsteller, die sich mit Gekreisch auf der Bühne fetzen oder die Zuschauer im gut besuchten Saal ?
Das Publikum bedankt sich mit viel Applaus für den kurzweiligen Abend. Auf dem Nachhauseweg hörte man verschiedene Zuschauer sagen: "Wéi am richtege Liewen !"
Weitere Aufführungstermine sind am Freitag, den 14., Samstag, den 15. und 22. November 2014, jeweils um 20.15 Uhr, sowie am Sonntag, den 23. November ab 19.15 Uhr im Vereinshaus zu Düdelingen.
Karten für das turbulente Stück erhalten Sie im Vorverkauf telefonisch unter 510.136, sowie per E-Mail an diddelengertheaterfrenn@pt.lu