Changer d'édition

Rege Beteiligung am 49. Malwettbewerb der Raiffeisenbank Diekirch- Feulen


Diekirch: Mit der Beteiligung von insgesamt 2 682 Malereien, die von den verschiedenen Schulklassen aus 17 Nordgemeinden eingereicht wurden, war der Malwettbewerb 2019 der Raiffeisenbank Diekirch- Feulen einer großen Beteiligung beschieden. Der diesjährige und zugleich 49. Raiffeisen- Malwettbewerb stand unter dem Ehrenpatronat des Bildungsministeriums und der Teilnahme der Raiffeisenbanken aus sieben europäischen Ländern. Das Thema lautete diesmal: „Musek erliewen“. Die Schüler ab dem Zyklus 1 bis 4 konnten vom 21. Januar bis zum 29. März daran teilnehmen. Dabei nehmen die Gewinner der Zyklen 2, 3 und 4 automatisch am internationalen Wettbewerb teil. Eine unabhängige Jury bewertete die eingereichten Werke nach den vorgeschriebenen Kriterien, Gesamtwirkung, Eigenständigkeit, Originalität, Fantasie und Aussagekraft. Im Rahmen der Preisverleihung an die 42 Gewinner, beglückwünschte Lucien Clesse, Vorsitzender des Verwaltungsrates. in der „ Aal Séerei“ in Diekirch, alle Laureaten und gab seiner Freude Ausdrucküber das rege Interesse aller Beteiligten, die mit ihren innovativen und fantasievollen Werken von ausgezeichneter Qualität verwirklicht wurden und es der Jury bei der Bewertung sicherlich nicht einfach machten. Denn Musik spielt heutzutage eine ganze wichtige Rolle im Leben des Menschen und durch Musik erlernen wir Momente ganz anders und oft viel intensiver. Nach seinem Dank an alle kleinen Künstler, Eltern und dem Lehrpersonal mit der Jury in Zusammenarbeit mit dem Filialleiter und seinem Team für die rege Beteiligung und die perfekte Organisation dieser Preisüberreichung, gab Lucien Clesse seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich die Schüler auch in Zukunft mit demselben Ehrgeiz am Raiffeisenbank- Malwettbewerb beteiligen. Den Glückwünschen schloss sich Filialleiter Thierry Kohnen gerne an, ehe alle Laureaten ihren verdienten Preis entgegennehmen konnten. Bereits im Vorfeld und im Anschluss an eine Minute der Stille würdigte Lucien Clesse das vorbildliche Leben des kürzlich verstorbenen Großherzogs, Jean. (CR) (FOTO: CHARLES REISER).