Changer d'édition

Solidarität in Luxemburg-Cents

Solidarität mit benachteiligten Menschen im In- und Ausland, das haben die Fraen a Mammen Fetschenhaff-Cents bei der kürzlich erfolgten Schecküberreichung bewiesen. Es war der Erlös aus dem Chrëschtmaart, der zusammen mit der Fanfare Royale-Grand-Ducale Stadtgrund-Fetschenhof-Cents-Pulvermühle, der Chorale Ste-Cécile Fetschenhof-Cents und der Amicale Guiden a Scouten im Dezember 2021 organisiert worden war. Dank vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer, der guten Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und etwas lockerer Covid-Bestimmungen, konnten durch Verkauf von Weihnachtsgebäck und Weihnachtsdekoration, durch ein Konzert in der Kirche von Cents und dank des Besuches vieler treuen Gäste, 10 000 € erwirtschaftet werden.

Eine Spende von 5 000 € wurde der Fondation du Tricentenaire überreicht an Laura Veneziani, Direktionsbeauftragte. Sie berichtete den Versammelten vom Fortgang der Arbeiten in der neuen Beherbergungsstruktur in Heisdorf. Nach Abschluss der Arbeiten können dort etwa 40 Erwachsene mit physischer Behinderung in 5 Lebensgruppenaufgenommen werden. Zusätzlich entsteht eine Tagesstätte mit Beschäftigungsmöglichkeiten für etwa 20 Kinder und Jugendliche.

Andrée Margue von der Organisation Dignity asbl nahm die Spende von 5 000 € zugunsten ihrer Vereinigung entgegen. Sie erzählte ganz anschaulich von der Lage der Frauen in den Dörfern in Südindien in der Provinz Tamil Nadu. Das ausgewählte Agrarprojekt, bemüht sich um Wasserreserven, Anbaumethoden, Gesundheitswesen und Erziehung, in Zusammenarbeit mit einer indischen NGO. Augenblicklich wird gezielt auf die Einbindung und Energie von Frauen gesetzt, die entgegen der geläufigen Meinung imstande sind als Multiplikatorinnen das Leben in ihren Familien und in ihren Dörfern wesentlich zu verbessern.