Changer d'édition

Aufholen nach Corona

Integratives LASEP-Sportfest „Move man Sporty“ in der Coque

Bereits seit Jahren, aber vor allem nach den Corona-Zeiten, wird relativ einheitlich im Alltag und besonders im Sportunterricht konstatiert, dass die motorische Leistungsfähigkeit unserer Schulkinder kontinuierlich abnimmt. Zahlreiche Studien, Fachexperten und Lehrer nennen dabei vorwiegend den Bewegungsmangel als Ursache für verminderte körperliche Fähigkeiten, wobei ein verstärkter Medienkonsum besonders angeprangert wird.

Gründe genug für die LASEP (Ligue des Associations Sportives de l’Enseignement Fondamental), dem motorischen Wohl der Kinder eine gesteigerte Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Sport und Spiel, wie sie sich im kindlichen Bewegungsdrang äußern sollen, gehören zum Menschen und sollten daher selbstverständlich in die Erziehung integriert werden. „Gerade in Bezug auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie gilt es, möglichst alle Kinder wieder in Bewegung zu bringen“, betont die LASEP-Präsidentin Nicole Kuhn-Di Centa.

Mehr als 800 Kids aus unseren Fundamentalklassen landesweit nahmen vor kurzem an der LASEP-Veranstaltung „Move mam Sporty“ in den weiten Hallen und Gängen der Coque teil. Mit großem Elan hatte Steve Marx, Verantwortlicher der technischen Kommission der LASEP, ein vielseitiges Programm zusammengestellt, wobei es in den altersangepassten Ateliers nicht um „harten“ Sport ging, sondern um Spaß und Erlebnis und einem abwechslungsreichen Miteinander, das alle Teilnehmer zu Spiel und Bewegung animierte.

Die jungen hoch motivierten Sportler waren sehr aufgeregt und gingen begeistert an die Stationen. Es wurde geklettert, gerutscht, gesprungen, gekrabbelt und gelaufen bis die Köpfe rot waren und die Schweißperlen glänzten. Als Trendsport im Anflug brachten Padel und Streettennis neue Techniken, erwiesen sich allerdings schnell erlernbar genau wie Fechten, Bogenschießen und Schach.

Gut 120 Lehrer und Helfer übernahmen dabei die Betreuerrolle indem sie die Schüler anleiteten und bei Bedarf unterstützten. Des Öfteren mussten sie auf die jeweiligen Bedürfnisse und Möglichkeiten der einzelnen Kinder eingehen. Top moderiert von LASEP-Speaker Tom Jander wurden alle Ateliers zu besonderen Höhepunkten.

Abschließend stellten alle Teilnehmer, Schüler wie Erwachsene, begeistert fest: „Das müssen wir unbedingt nochmal machen“. Und genau diese Begeisterung hat wieder einmal eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig Freude an der Bewegung ist.