Changer d'édition

Das Asperger Syndrom und soziale Interaktion

Wie nimmt ein Schüler mit Asperger-Syndrom den Alltag wahr? Welche Hürden hat er zu bewältigen und wie denkt er darüber, wie er von anderen Leuten wahrgenommen wird? Hier sind einige Impressionen von Gedanken, mit denen sich ein Jugendlicher mit Asperger beschäftigt:


“Im Alltag treffe ich häufig auf Schwierigkeiten, vorallem wenn es um die zwischenmenschliche Interaktion geht. Immer wenn ich etwas sagen will, muss ich darüber nachdenken was ich sagen kann und ob es zu der jetzigen Situation passt. Dies lässt vielen Leuten den Anschein aus, dass ich gar kein Interesse daran hätte mit ihnen zu reden, da ich oft etwas länger brauche, um eine treffende Antwort zu finden, oder dass ich gelegentlich Gespräche von allein nicht auf eine längere Zeit fortführen kann. Oft wirkt es so, dass die Aufmerksamkeit genauso schnell wieder geht, wie sie gekommen ist. Es wirkt so als würden die meisten Leute gar nicht erst bemerken, dass ich mich bemühe an meinen sozialen Fähigkeiten zu arbeiten. Dennoch höre ich nicht auf weiter daran zu arbeiten, um vielleicht irgendwann ein normal ausgeprägtes Sozialleben zu führen.

Es erscheint mir im Alltag oft so als würden viele Leute nicht wirklich wissen, was Autismus wirklich ist und wie man am besten den Umgang mit Autisten pflegt, denn am Ende sind wir alle Menschen, und somit gleich.“