Changer d'édition

Covid-19: Trotz größter Gefahr für die Bevölkerung ist unsere CSV ohne Meinung?

Am vergangenen Donnerstag im Parlament. Das neue Covid-Gestz steht zur Diskussiom. Exzellenter Berichtersatter ist der Abgeordnete Mars di Barlomeo. Ausgezeichnete Vorbereitung durch die Mehrheit (DP, LSAP und die Grünen) in der zuständingen Chamber-Kommission. Es eilt, denn trotz bestem Willen der Mehrheit im Parlament ist der Covid 19 schneller als die Politik. Und das Wohl der Bevölkerung ist in größter Bedrängnis.


Unser Parlament setzt sich aus 60 Mitgliedern zusammen. Und ich erwartete mir 60 Ja-Stimmen zu dem neuen Covid-Gesetz. Das im übrigen sehr moderat gehalten ist. Dabei befürchtete ich, dass die neue Gesetzgebung innerhalb von 10 Tagen komplett überholt ist. Denn jede diesbezügliche Gesetzgebung, so perfekt sie auch immer, ist ein Rennen gegen die Zeit.


Immerhin kann die Regierung in dieser so schweren Zeit auf die Unterstütung durch DP, LSAP und die Grünen zählen.


Piraten, die ADR und die Linken stimmen dagegen. In einer Demokratie nichts Ungewöhnliches. Doch schwer verständlich in einer Zeit, wo es um Leben und Tod geht.


Keine Meinung hat unsere CSV, denn sie übt einstimmig Enthaltung.


Dennoch lese ich in der größten Luxemburger Tageszeitung: Covid-Gestz - Opposition lehnt Ausgangssperre ab!


Wirklich sehr traurig, dass in dieser so bedrängnisvollen Zeit die CSV Enthaltung übt, so als habe sie keine Meinung.


Wenn ich wirklich gegen die Vorlage bin, dann muß ich auch den Mut haben, gegen diese Vorlage zu stimmen.


Wie auch immer: Spätestens bei den nächsten Landeswahlen werden die Überlebenden über die Politik dieser so traurigen "Helden" befinden können!