Changer d'édition

Afrikanische Rhythmen in der Bourscheider Schule

Nirgendwo scheint der Mond so schön wie in Afrika, doch Afrika kann manchmal ziemlich grausam sein ...

Das bekommen die Tiere zu spüren, denn schon seit vielen Monden bleibt der lang ersehnte Regen aus.

Daher beschließen sie, dem Rat des Großen Orakels zu folgen und ein Wasserloch zu graben...

Ob und wie es den Tieren Afrikas gelang, der Gefahr des Verdurstens zu entgehen, stellten die Bourscheider Schulkinder vor kurzem in ihrem eindrucksvollen Musical „Kwela Kwela“ durch Tanz, Gesang, Rhythmusbegleitung und Schauspielkunst vor ihrem begeisterten Publikum dar. Sämtliche 160 Schüler der Zyklen 1 bis 4 waren beteiligt und übten sich somit in dem für die Bourscheider Schule wichtigen Unterrichtsprinzip der Gemeinsamkeit und gegenseitigen Rücksicht über den Rahmen des eigenen Klassenzimmers hinaus. Dass ein Projekt dieser Größenordnung ohne tatkräftige Unterstützung Außenstehender nicht möglich wäre, versteht sich von selbst und so richtete sich der Dank der Präsidentin des Schulkomitees, Françoise Dondlinger, an all diejenigen Eltern und freiwilligen Helfer, die in stundenlangen Vorbereitungsarbeiten ihre Talente einbrachten, sei es beim Bühnenbau, dem Anfertigen der Kostüme, dem Schminken, dem Catering. Ein besonderer Dank galt auch dem Einsatz Amadou Baldés, der sein Können während der Übungseinheiten und auch bei den Aufführungen der Rhythmusgruppe eindrucksvoll einbrachte.