Changer d'édition

Geschichtsfreunde aus der Gemeinde Bettemburg: Rückblick auf ein gutes Jahr 2015

Unter dem Vorsitz seines Präsidenten Paul Oé fand am 16 März 2016 im Festsaal des Schlosses der Gemeinde Bettemburg die diesjährige Generalversammlung der „Geschichtsfreunde aus der Gemeinde Bettemburg“ statt. Gegründet im Jahre 2010 feiert die Vereinigung ihre ersten 5 Jahre Aktivtäten bei einer Mitgliederzahl von 150 Leuten. Die Zielsetzung dieser Vereinigung besteht in der Vermittlung des zeitgeschichtlichen Geschehens in der Gemeinde Bettemburg an Jung und Alt. So zum Beispiel wurde jedes Jahr ein Buch mit dem Titel „Beetebuerg am Laf vun der Zäit“ herausgegeben. Band V wird in den nächsten Wochen herauskommen. Band IV wurde am 23. Januar letzten Jahres von Herrn Laurent Zeimet, Bürgermeister der Gemeinde Bettemburg, zusammen mit verschiedenen Mitgliedern des Vorstandes offiziell vorgestellt.
2015 war für die Vereinigung ein Jahr mit vielfältigen Ereignissen . Der Präsident drückte allen Personen für ihre freiwillige Mitarbeit sowohl den Vorstandsmitgliedern wie auch den vielen anderen Freiwilligen seinen größten Dank aus. Traditionsgemäß organisieren die Geschichtsfreunde zwei Ausflüge im Jahr mit einem geschichtlichen Hintergrund. Dieses Jahr führte die Reise im Frühjahr ins Migrationszentrum nach Düdelingen mit anschliessendem Besuch der Edward Steichen Fotosammlung „The Bitter Years“ im Centre National de l‘Audiovisuel. Aktiv beteiligte sich die Vereinigung auch an dem landesweite bekannten LITERA-TOUR Ereignis, welches jedes Jahr vom Haus der Jugend und der Kultur asbl organisiert wird. Der Beitrag der Geschichtsfreunde bestand aus Vorlesungen verschiedenster Art für ein breites Publikum. Die Feiern am Vorabend zum Nationalfeiertag sollten dann im Regen untergehen. Die Auftritte der Jugend im Festsaal kompensierten bei weitem den wegen des Regens ausgefallenen Festzuges von der Sports-u. Kulturhalle zum Schloss.
Nach der Sommerpause wurde der Ausflug zum Fligermusée in Mondorf und zum Possenhaus in Bech-Kleinmacher organisiert. Dieser fand dann am 24. Oktober 2015 statt. Es wurden aber auch noch Beiträge zu dem geplanten 1940-45 Gedächtnismonument im Park Jacquinot ausgearbeitet. Diese Inhalte wurden der Gemeinde überreicht.
Mittlerweile waren alle Beiträge zum Erscheinen des Buchbandes V „ Beetebuerg am Laf vun der Zäit“ ausgearbeitet. Nach der Auswahl einer geeigneten Druckerei wurden alle Beiträge überprüft und zum Druck freigegeben.
Ein wichtiges Ereignis für den Vorstand war natürlich der Umzug vom „Gringen Haus“ im Park Jacquinot ins „Konschthaus“ in der Marie-Theresien-Strasse. Die günstige Lage des Versammlungsraumes im Erdgeschoss des Gebäudes bedeutete eine wesentliche körperliche Erleichterung für die Mitglieder und bot wesentlich mehr Raum für die Arbeit und die unerlässlichen Archive und Dokumente der Vereinigung. Ein herzliches Dankeschön an die Verantwortlichen der Gemeinde.
Bei den anschliessenden Neuwahlen des Vorstandes wurden die austretenden aber wiederwählbaren Mitglieder H. Jean-Paul Fischer, Fr. Nelly Jacoby, H. Michel Kohl, Fr Monique Merk-Lauterbour, H. Armand Paquet sowie Fr Chantal Weber in ihrem Amt bestätigt. Neues Mitglied des Vorstandes wurde H Edmond Fantini. Vorstandsmitglied Gilbert Kremer stand einer Wiederwahl nicht zur Verfügung.. Dies wie er selbst betonte mit seinem größten eigenen Bedauern, trotzdem müsse er etwas langsamer treten.. Nach der Demission von H Robby Schweitzer im Jahre 2014 ist H Gilbert Kremer das zweite Gründungs u. Vorstandsmitglied der Vereinigung , das nicht mehr regelmäßig mit dabei sein kann.
Danach ergriff Herr Laurent Zeimet, Bürgermeister und Abgeordneter das Wort. Er unterstrich noch einmal die Wichtigkeit der Beiträge geschichtlicher und kultureller Art die von der Vereinigung erbracht wurden. Besonders hervorzuheben sei die gute Zusammenarbeit mit den Gemeindeverantwortlichen und der Gemeindeverwaltung.
.
Zum Schluss werden noch vom Präsidenten Paul Oé zwei Ereignisse in der Zukunft hervorgehoben:

Kurzfristig wird der neue Band V „Beetebuerg am Laf vun der Zäit“ mit 216 Seiten vorgestellt werden. Interessenten können bereits heute ihre Bestellung hierzu aufgeben unter der Angabe folgenden Textes auf dem Überweisungsformular:
„Beetebuerg BUCH BAND V“
zum Preise von €30.- plus 4€ Versand (außerhalb der Gemeinde Bettemburg).
Bitte überweisen Sie €34.- (resp. 30€) an die „Geschichtsfrënn aus der Gemeng Beetebuerg“ BIL LU16 0022 1941 4977 4800

Ausflug am Samstag den16. April 2016
Besuch des Museums der Luxemburger Gendarmerie u. Polizei in Capellen sowie der barocken Dekanatskirche in Koerich
Abfahrt Kirchplatz Bettemburg am 16.04.2016 um 13Uhr30 (Rückfahrt Ankunft ca 17Uhr45)
Anmelden: Paul Oé tel 51 36 66


Anschliesend ergriff Geschichtsprofessorin Nicole Brix das Wort zu Ihrem hochinteressanten Vortrag mit dem Thema
„Letzebuerg nom Wiener Kongress a Personalunioun mat de Niederländer an Herrschaft vum Haus ORANIEN-NASSAU“
Eine Zeit, wo Bettemburg noch in den Kinderschuhen steckte bei einer Einwohnerzahl von um die 1000 Leute. Dann gegen 1860 mit der Eisenbahn und vor allem der Industrialisierung nach der Unabhängigkeit 1839 mit der Konstitution von 1848 setzte das Wachstum ein. In diesen 75 Jahren wuchs die Bevölkerung von ca 1000 Einwohner auf über 5000 Einwohner in 1935. Der Beitrag durch die Monarchie in diesen Jahren wurde unter vielen anderen Aspekten von der Autorin klar herausgeschält.