Changer d'édition

Galakonzert mit vielen Highlights


Bad Mondorf. Sehr viele Zuhörer hatten sich im Casino 2000 eingefunden beim traditionellen Neujahrskonzert der lokalen Musikgesellschaft. Den ersten Teil des Konzertes eröffnete die „Harmonie municipale Ehlerange“, unter der Leitung ihres Dirigenten Claude Weiland, mit „The Saint and the City“ von Jakob de Haan. Anschließend spielte Max Asselborn das Concerto für Trompete und Orchester von Joseph Haydn. Viel Beifall gab es für die Aufführung von „Noah’s Ark“ von Per Appermont. Begeistern konnten die Solistinnen Carole Martinez (Flöte) und Inès Rieff (Oboe) durch ihr gefühlvolles Spiel im „Duet from Lakme“ von Léo Delibes. Eingeleitet wurde der zweite Teil des Konzertes mit „In the Stone“ von Maurice White, dargeboten mit viel Schwung von der „Harmonie municipale Mondorf-les-Bains“ unter der Leitung von Olivier Gravier. Es folgte die mit Jazzelementen gespickte Komposition „Saxstory“ von Jérôme Naulais für vier Saxophonisten und Orchester. Die vier Solisten Kim Scheiden, Mélina Zéléniuc, William Upton und Jörg Benzmüller verstanden es hervorragend alle Klangschattierungen und rhythmischen Finessen ihres Instruments auszuschöpfen. Mit der kraftvollen Aufführung der „Ouverture solennelle 1812“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, welche sowohl interpretationsmässig als technisch sehr hohe Ansprüche stellt, konnte die Harmonie ihre ganze Klasse unter Beweis stellen. Es folgten die Filmmusik „The Cowboys“ und der Klassiker der Popmusik „YMCA“, sowie zum Abschluss die schottische Volksmelodie „Highland Cathedral“. Hierbei wurde das Orchester eindrucksvoll unterstützt von vier Dudelsackbläser des Ensemble „The Luxembourg Pipe Band“. Durch das Programm führten Christiane Weiland und Claude Klemmer, die mit interessanten Kommentaren auf die einzelnen Musikstücke eingingen. Sichtlich zufrieden waren der neue Bürgermeister Steve Reckel und conférencier Claude Klemmer welche in treffenden Worten die Leistung aller Musikanten der beiden Musikgesellschaften lobten.