Change Edition

Piratenpartei gibt Empfehlungen, tritt aber nicht zur Gemeindewahl an

(L.E.) - Die Piratenpartei Luxemburg wird keine Liste zu den Gemeindewahlen vom 9. Oktober aufstellen. Das kündigte Vize-Präsident Jerry Weyer in einem Interview mit der englischsprachigen Ausgabe von wort.lu an. Die Partei sei erst vor zwei Jahren gegründet worden und verfüge noch nicht über die notwendige Infrastruktur und Personal um bei den diesjährigen Wahlen anzutreten, so Weyer.

Unter dem Titel „Frischer Wind in die Gemeindepolitik“, hat die Partei jedoch Programmempfehlungen für die Gemeindewahlen veröffentlicht. Sie stellt darin 32 Forderungen die, wie es heißt: „zur Umsetzung einer modernen, transparenteren, bürgernahen und barrierefreien Politik auf Gemeindeniveau nötig sind“ . Man möchte so neue Ideen für die antretenden Parteien liefern und für Impulse für die Diskussionen im Wahlkampf sorgen.

Foto: Archiv
PDF: Frischer Wind in die Politik! - Programmempfehlungen für die Gemeindewahlen

Hier geht es zum Artikel auf wort.lu:
http://www.wort.lu/wort/web/en/luxembourg/articles/2011/08/159611/index.php