Change Edition

Wiltzer Orgelverein investiert in die Zukunft

Gleich mehrere Neuerungen rund um die mittlerweile fast fünfundzwanzigjährige Orgelkönigin wurden anlässlich der Generalversammlung des Wiltzer Orgelvereins in Aussicht gestellt und diskutiert. So erinnerte Präsident Josy Putz an den Abschied von Dechant Martin Molitor und die Installation von dessen Nachfolger Maurice Péporté, welcher ebenfalls seine Vorliebe für die Orgelmusik bereits gekundschaftet hat. Eine weitere vereinsinterne Postenumstellung betrifft den Kassierer. Nach siebenundzwanzigjähriger, exemplarischer Verwaltung der Vereinskonten wurde John Schlimm, ebenfalls Gründungsmitglied des Vereins durch Gommaire Feyen abgelöst. John Schlimm nahm ein passendes Geschenk als Dankeschön für seine intensive Arbeit im Interesse der Wiltzer Orgel entgegen. Neben der Kassenführung unterstützte er den Verein ebenfalls tatkräftig bei der Organisation des alljährlichen Orgeltages, den Verkaufsaktionen von Weihnachtsbäumen, des Betreiben des traditionnellen Verkaufsstandes auf dem Naklosmoart sowie dem obligaten Empfang nach weit über hundert Orgelkonzerten.

Im Jahr 2019 stachen besonders ein Orgelkonzert im Zeichen von 50 Jahren Organist Josy Putz, sowie einem Adventskonzert zusammen mit dem Wiltzer Chor heraus. Nachdem der neue Kassierer Gommaire Feyen einen Überblick über die Finanzlage präsentiert hatte, bescheinigten die beiden Kassenrevisoren Marcel Roster und die ebenfalls neu amtierende Maggy Milbert eine fehlerfreie Buchführung.

Nach partiellen Neuwahlen wird der Verein geführt von Josy Putz, Präsident; Claude Windeshausen, Sekretär; Gommaire Feyen, Kassierer; Roland Kinnen und Marcel Scholtes, Vizepräsidenten; Jean Roemer, John Schlimm, Gerard Pfeiffer, Tom Roster, Laurent Feyen und Maurice Péporté, Beisitzende.

Im Ausblick auf das kommende Jahr können in Folge der derzeitigen Umstände noch keine genauen Konzertdaten mitgeteilt werden. Mit Sicherheit wird es jedoch ein Konzert der beiden Organisten Josy Putz und Claude Windeshausen geben. Weitere Konzerte sind auch bereits geplant.

Derzeit hat der Verein jedoch auch eine wichtige Neuinvestition in Auftrag gegeben. Nach fünfundzwanzig Jahren hat die bisherige Setzeranlage ausgedient, sodass nun ein moderner und leistungsstarker Setzer installiert wird. Großen Wert legt die Firma Eisenbarth auf die Bedienungsfreundlichkeit, womit das Handling für die Organisten sowohl im Gottesdienst als auch im Konzert optimiert wird. Gleichzeitig werden auch Oktavkoppeln III/I in 4‘ und 16‘Lage eingebaut.

Sowohl Jacqueline Goudenburg von der Kirchenverwaltung als auch Kulturschöffe Partrick Comes zeigten sich erfreut, dass die Wiltzer Orgelfreunde in das Instrument investieren und somit den kulturellen Stellenwert der Orgel Rechnung tragen. WY