Change Edition

Patrick Junckers Abschiedfeier nachh 22 Jahren im Zentralvorstand.

Patrick Junckers Abschiedsfeier nach 22 Jahren im Zentralvorstand des Feuerwehrverbandes.

Patrick Juncker beschloss zum 31. Dezember 2018 sein Amt als Regionalpräsident der Region Norden sowie Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbands nicht mehr zur Verfügung zu stehen, dies nach 22 Jahren im Dienste des Feuerwehrwesens und des Volontariats. Wie üblich organisierte der Zentralvorstand zu diesem Anlass eine Abschiedsfeier zu seinen Ehren.

Zumr den ersten Teil der Feierlichkeiten lud man in das zukünftige Feuerwehrmuseum des Verbandes in Wiltz ein. Dort präsentierte Patrick Juncker seinen Kollegen das fast fertige Museum. Er gab Erklärungen zum Werdegang der Arbeiten, stellte alle großzügige Sponsoren vor und gab Erklärungen zu den Exponaten und den verbleibenden Arbeiten. Ueber 4000 Stunden an Arbeit wurden freiwillig von Patrick Juncker und der Mannschaft des Feuerwehrmuseums, bestehend aus Gust Loeven, Jos Molitor, Jim Reuter, Claude Kaufmann und Guy Conter, bewältigt.

Das Resultat kann sich sehen lassen und nach der offiziellen Einweihung am 21. März 2020, wird das Feuerwehrmuseum ab dem 22. März für das Publikum eröffnet.

In einer sehr persönlichen Rede ging Marc Mamer, Präsident des Landesfeuerwehrverbandes auf Patricks Laufbahn im Rettungswesen ein und wusste über einige lustige Anekdoten zu berichten. Patrick Juncker war stets ein äußerst aktives Mitglied des Zentralvorstands und ist im Dienste des Verbands zu vielen ausländischen Veranstaltungen gereist. Er war nicht nur für den Verband, sondern auch im Kanton Redingen und später der Region NORD sehr aktiv, außerdem war er in einigen Kommissionen des CTIF ( Weltverband der Feuerwehrwehren ) ein Vertreter des Verbands. Um dies alles zu würdigen hat der Zentralvorstand beschlossen Patrick Juncker das Verdienstkreuz in Gold mit Krone des Landesfeuerwehrverbands zu verleihen alsdann Patrick Juncker in einer kurzen Rede die Gelegenheit nutzte um sich bei seinen Kollegen für die vielen interessanten Jahre und bei seiner Frau für ihr überaus grosses Verständiss zu bedanken.

Im Anschluss lud der Zentralvorstand in das Restaurant „Abruzzebier“ in Grosbous ein, dort verlebte man noch einige Stunden mit gutem Essen in entspannter Atmosphäre.

Zum Schluss bleibt noch zu sagen, dass Patrick Juncker dem Verband nicht verloren geht. Er wird auch weiterhin seiner Aufgabe als Verantwortlicher des Feuerwehrmuseum in Wiltz nachgehen und außerdem vertreten er und Gust Loeven auch in Zukunft weiter den Verband bei der Kommission für Geschichte im CTIF.

( Text und Fotos: Patrick Muller )