Change Edition

Generalversammlung von Camprilux

Die diesjährige Generalversammlung fand nun schon zum 3. Mal im schönen Rahmen des Wiltzer Schlosses statt. Auch dieses Jahr konnte Camprilux wieder zahlreiche Mitglieder sowie Vertreter von Partnerorganisationen begrüssen. Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung stand das Jubiläum «1966-2016 jubilé association des propriétaires de camping au Luxembourg”. Eröffnet wurde die Versammlung durch eine Begrüssungsrede des Präsidenten Roger Hamen. Er warf einen Rückblick auf die vergangene Saison, die naturgemäss immer stark vom Wetter geprägt ist. Eine durchaus positive Bilanz kann für das Jahr 2015 gezogen werden. Im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr davor ging die Zahl der Übernachtungen auf Luxemburgs Campingplätzen zwar um 1,3 Prozent zurück, doch dieser Trend muss durch die Zunahme von fast zehn Prozent in 2014 relativiert werden. Die Zahlen für 2015 mit fast neun Prozent mehr Übernachtungen als im Jahr 2013 bleiben sehr positiv. Im Aufwärtstrend bleiben die Segmente der Vermietungen und Wohnmobilisten: 21 Prozent der Übernachtungen sind Vermietung und 34 Prozent Wohnmobil. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass 40 Prozent der Übernachtungen auf das Konto von Gästen geht, die noch nie dort waren. Dies beweist, dass neben den traditionellen auch immer wieder viele neue Kunden Luxemburgs Campingplätze aufsuchen. Wie Linda Gedink, die wie gewohnt durch die ganze Generalversammlung führte, im Tätigkeitsbericht u. a. ausführte, habe man das neue Campinggesetz sowie den Kriterienkatalog der Klassifizierung nochmals überarbeiten müssen, da der Staatsrat größere Einwände hatte. Der neue Text sei aber demnächst fertig. Mit einem gewissen Stolz verkündete Linda Gedink dann noch, dass man mit der EFCO & HPA („European Federation of Campingsite Owners & Holiday Park Associations“), die europaweit rund 23 000 Campings und Ferienparks vertritt, ein 45 Seiten starkes Arbeitsdokument als Antwort auf ein Strategiepapier der EU über die Sicherheit in touristischen Betrieben eingereicht habe. Darin habe man aufgezeigt, dass es in jedem Land schon Regeln und Gesetze dazu gibt und weitere Regeln nicht nötig seien. Die EU habe daraufhin ihr Vorhaben fallen lassen. In den vergangenen Jahren wurde vermehrt in das Online-Buchungssystem Ctoutvert investiert. Bis jetzt beteiligen sich allerdings nur 23 Camprilux-Plätze an diesem System. Der Vorstand rief seine Mitglieder daher auf, sich dem digitalen Fortschritt vermehrt zu öffnen. Er hofft denn auch, dass die Campings in Zukunft noch mehr „Camping Key Europe“-Karten direkt verkaufen und dieses länderübergreifend erfolgreiche Projekt, das in allen Hinsichten gewinnbringend sei, tatkräftig zu unterstützen. Es standen auch Neuwahlen des Komitees an. Emile Wies, Camping Wies-Neu, Casper Schönberger, Camping Kohnenhof, Henri Brack, Camping Fuussekaul, Marc Bissen, Camping Bissen, Regina Miny-de Bont, Europacamping Nommerlayen waren ausscheidende Mitglieder, haben sich erneut zur Wahl gestellt und sind wieder gewählt worden. Besonders gedankt wurde Marie-Jeanne Kremer vom Camping du Moulin für ihren langjährigen Einsatz als Kassiererin des “Fonds de solidarité”. Florence Kirtz-Bertemes, Camping Tintesmühle wurde nun für diesen Posten gewählt. Anne Hoffman, Direktorin des LFT, sowie Sandra Bertholet, geschäftsführerin des ORT Müllerthal richteten auch einige Worte an die Besucher, bevor Linda einen äusserst interessanten und amüsanten Rückblick auf 50 Jahre Campinggeschichte präsentierte. Umrahmt wurde die Generalversammlung von der allseits beliebten Mini-Messe. Zahlreiche Firmen aus dem In- und Ausland präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Zudem bot sich die Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch und persönlichen Gesprächen.