Change Edition

Wissen sie, liebe Leser, ob auf Schloss Vianden ein Boudoir ist?

Auf Schloss Vianden sollte es ein Boudoir geben!


Als vor Jahren die schwedische Königin auf Besuch nach Schloss Vianden kommen sollte, kam der damalige Präsident der Schlossfreunde, Victor Abens, auf die Idee, einen kleinen Raum im Schloss einzurichten, in dem sich die Königin gegebenenfalls erfrischen könnte.


Vic Abens war in seinem hoch interessanten Leben ein stets sehr sparsamer Mensch. Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an ein Konzert mit Musikern aus Ungarn auf dem Schloss. Ich durfte als Vertreter von Kulturminister Robert Krieps dabei sein. Anschliessend an das wohl gelungene Konzert luden die Schlossfreunde die ungarischen Musiker auf ein Abendessen in ein Restaurant in Vianden ein. Inhaberin war eine sehr nette Dame, deren Wiege im schönen Ungarn stand. Diese wies sofort die Musiker auf das "Menü Gastronomique" hin. Worauf mein Freund und Mentor Vic Abens mir ins Ohr flüsterte "Heng, rede ihnen das aus, das ist viel zu teuer". Ich machte eine Miene, als sei das, was mir Herr Abens ins Ohr flüsterte, mehr als erfreulich, und sagte zu den Musikern "Ja, mit dem Menü Gastronique liegen sie richtig, nehmen sie es"! Und es schmeckte, aber der gute Vic war schon etwas verärgert, hat mir aber noch vor Abfahrt verziehen.


Dieser liebenswürdige, sehr sparsame Victor Abens wollte für den Königinenbesuch einen Erfrischungsraum einrichten. Mag sein, dass auch mal das Wort "Boudoir" fiel. Doch keineswegs ein so konfortables eingerichtetes Zimmer wie auf dem Bild hoch oben das Boudoir in einem Schloss in Polen.


Und es kam wie es kommen musste an diesem tristen Tag im April annodazumal, wo der hohe Rat der Schlossfreunde unter Punkt 7 der Tagesordnung beschliessen sollte, die Installation eines Erfrischungsraums für noble Damen aus illustren Häusern. Präsident Vic Abens erklärte und erklärte, doch niemand hörte so richtig zu, denn jeder schaute sich immer wieder den Kostenvoranschlag an, der ziemlich hoch ausgefallen war. Und da fiel endlich der Satz "Hier auf unserem Schloss brauchen wir kein Bordell". Und Vic Abens bat inständig: Nein, kein Bordell, nur ein ganz kleines bescheidenes Boudoir!


Wie auch immer: An diesem Tag der griesgrämigen Gesichter fast aller Mitglieder des hohen Rates der Viandener Schlossfreunde war es schier unmöglich zu einem positiven Votum zu kommen.


Ob für die Königin aus Schweden, bei ihrem Besuch im Schloss, ein Erfrischungsraum bereit stand, ich weiß es nicht. Ob jemals ein Boudoir eingerichtet wurde? Ich weiss es wirklich nicht!


Vielleicht kann uns ein Sachkundiger Auskunft geben!?


Ich persönlich bin in jedem Fall der festen Auffassung, dass zu einem Schloss ein Boudoir gehört. In das die Schlossherrin mich zu einem sehr intimen Gespräch einzulädt. So nach der Art "Madame ich bin auf das Seriöste eingestellt und ich sage immer, bis hierhin und nicht Schluss"!