Change Edition

GENERALVERSAMMLUNG DER 'FRAEN A MAMMEN YOLANDE, VIANDEN'

Traditionell feiert die Kirche am 8. Dezember das Fest der Unbefleckten Empfängnis Mariens, das heute „Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria“ genannt wird. Das Marienfest ist nicht mit eigenem Brauchtum verbunden. Vielerorts war und ist der Festtermin aber Auftakt der Weihnachtbäckerei. Bei den ‚Fraen a Mammen Yolande, Vianden‘ ist es der Abschluss des laufenden Vereinsjahres.


So werden die Ehrenmitglieder seit Jahrzehnten an diesem Tag zur Messe mit anschließender Jahreshauptversammlung und gemeinsamem Abendessen eingeladen.


Anlässlich der, in der Nikolauskirche von Abbé Jeannot Gillen zelebrierten Messe, der Jesuitenpater Thierry Monfils als Prediger vorstand, trugen die Mitgliederinnen der Fraen a Mammen in 4 Sprachen, gehören dem Verein doch sowohl einige Portugiesinnen als auch eine Polin an, ihre Fürbitten vor. Gedacht wurde vor allem der Mitgliederinnen, die im Laufe des Jahres verstorben sind sowie der Frauen in der ganzen Welt, deren Leben durch eine schlimme Krankheit durchkreuzt wurde beziehungsweise, die sich in materieller oder psychischer Not befinden


Dass die lokale Sektion Vianden der ACFL eine außerordentliche Beliebtheit genießt, bewies die große Anzahl an Ehrenmitgliederinnen, die die Vorsitzende Lyette Spinelli anschließend in der Veiner Stuff begrüßen konnte. Dementsprechend war auch der Applaus für ihren persönlichen Einsatz, der mit einem Geschenk belohnt wurde.


Der von Lotty Kanivé vorgetragene Kassenbericht verdeutlichte das Engagement des Vereins zugunsten wohltätiger Werke. 2019 wurden rund 11.000 Euros für die verschiedensten wohtätige Zwecke gespendet. So gingen 2850 Euros an Kardinal Jean-Claude Hollerich zugunsten eines Erziehungsprojektes in Nordthailand, welches Jugendlichen ethnischer Minoritäten berufliche Perspektiven bietet und ihnen erlaubt später ein selbstbestimmtes Leben zu führen; die Vereinigung ‚Chaîne de l’Espoir‘, deren Ausrichtung dazu dient ausländischen Kindern, denen in ihrem Heimatland nicht geholfen werden kann, eine ärztliche Behandlung in Luxemburg zu garantieren, erhielten 2.500 Euros; derselbe Betrag ging an ein polnischen Hilfswerk, zugunsten eines schwerbehinderten Kindes; 500 Euros wurden an die von Caritas betriebenen ‚Epiceries sociale‘s überwiesen und der anwesende Jesuitenpater Thierry Monfils nahm eine Spende von 2.500 Euros zugunsten von ATD Quart Monde entgegen, eine Vereinigung, die sich gegen die Bekämpfung der Armut in Luxemburg einsetzt.


Der Tätigkeitsbericht, verfasst von Gaby Heger, beinhaltete die traditionellen Aktivitäten, welche größtenteils die eben genannten Geldspenden ermöglichten, so die Beteiligung am Adventsmarkt, die Organisation des Basar an Palmsonntag, die Adventsfeier und die Dekanatsfeier. Weitere Aktivitäten waren die Verlegung eines Blumenteppiches an Fronleichnam, die wöchentliche Reinigung und die Dekoration der Bildchenskapelle, die meditative Wanderung am Dekanatstag, die Bildchenswoche mit den beiden Prozessionen, der vorweihnachtliche Besuch der Viandener Bewohnerinnen des Altersheims ‚Schloossbléck‘…..


In ihrer Eigenschaft als Mitglied des nationalen Verwaltungsrates der ACFL wies Gaby Heger auf die diversen Termine hin, die 2020 landesweit anstehen. Gleichzeitig nutzte sie die Gelegenheit um einen Aufruf zur Sammlung von Altbrillen zu machen, eine Aktion der sich die ACFL anschloss.


Die Vorstellung der, von der Präsidentin organisierten Süditalienreise, schloss die Jahreshauptversammlung. So war zu erfahren, dass die Viandener Damen vom 22.9.-29.9.2020 Apulien unsicher machen werden. Neben historischen Städten wie Castro, Santa Maria di Leuca, Gallipoli, Galatina, Otranto, Lecce, Ostuni, Cisternino, Locarotondo, werden die europäische Kulturhauptstadt 2018 Matera, die zum UNESCO Kulturerbe gehörige Stadt Alberobello sowie Monopoli und Polignano a Mare besichtigt.


Aumônier Jeannot Gillen war voll des Lobes für den Einsatz der ACFL Yolande, Vianden, die er als unverzichtbare Stütze im gesellschaftlichen und kirchlichen Leben Viandens bezeichnete.

Gaby