Change Edition

Zukunftswerkstatt LEADER Lëtzebuerg West baut Perspektiven 2023-2029 auf

Regionale Förderung strategisch gedacht


Hygienisch korrekt und pandemiekompatibel hielt die LEADER-Region Lëtzebuerg West dieser Tage eine Zukunftswerkstatt im Kulturhaus in Mersch ab. Eingeladen waren die Schöffen- und Gemeinderäte der jetzigen und potentiell künftigen Mitgliedsgemeinden.

Die EU-Initiative LEADER steht für „Liaison Entre Actions de Développement de l’Economie Rurale“ und fördert unter der Beteiligung der lokalen Bevölkerung die regionale Entwicklung. Die LEADER-Region Lëtzebuerg West besteht seit dem Jahr 2007 aus den Gemeinden Garnich, Habscht, Helperknapp, Koerich, Mamer, Mersch und Steinfort, den potentiellen Gemeinden Kehlen, Dippach und Lorentzweiler sowie 19 Vereinigungen. Die Region erstreckt sich auf einer Fläche von 181 Quadratkilometern und zählt über 30.000 Einwohner.

Im Anschluss an ihre Begrüßungsworte skizzierte Präsidentin Christiane Eicher-Karier die wichtigsten Eckdaten der Förderperiode 2014 bis 2022. Unter dem Motto „Zesummen an eiser Regioun“ wurden innovative Projekte in den Tätigkeitsbereichen WunnRegioun (Sozialer Zusammenhalt und Lebensqualität, Integration, Bürgerbeteiligung), NaturRegioun (Landwirtschaft und regionale Produkte, Wald, Wasser, Energie, Umweltbildung), KulturRegioun (Geschichte der Region, Kulturelles Erbe, Bildung) und TourismusRegioun (Tourismus, Freizeit, Veranstaltungen) unterstützt. Der Überblick wurde mit drei konkreten Musterbeiträgen von lokaler Bürgerbeteiligung, regionaler Energie-Kooperative sowie kurzen Qualitätswanderwegen ergänzt.

Als Einleitung zum zweiten Teil des Abends erklärte Moderator Thomas Schlicher die Forderung der Europäischen Union, zu Beginn des neuen Förderzeitraumes 2023-2029 regionale Entwicklungsstrategien zu erstellen. Deshalb setzten sich die Politiker in Kleingruppen zu einem Brainstorming zusammen, um die Potentiale der Region hervorzuheben, auf deren Basis die zukünftigen Handlungsfelder aufbauen werden. Dabei wurde auf ein globales Zusammengehörigkeitsgefühl hingewiesen und Themen wie lebendiges Comeback des Dorfes mit verstärktem regionalem Charakter, Vernetzung von kulturellen und ökonomischen Akteuren und „Influencer“ für die Region angesprochen.

Nach der Präsentation der Ergebnisse der vier Tischgruppen betonte Präsidentin Christiane Eicher-Karier das konstruktive Zusammen verbunden mit der Hoffnung, dass die kommende Förderperiode mit dynamischen Projekten den regionalen Gedanken noch stärker ausbilde.

Der derzeitige Verwaltungsrat setzt sich zusammen aus Präsidentin Christiane Eicher-Karier (Gemeinde Helperknapp), Vizepräsident Manou Decker (Gemeinde Habscht), Vizepräsident Claude Mangen (Mierscher Kulturhaus), Finanzbuchhalterin Maggy Turpel-Backes (Äischdall Biker) sowie den Mitgliedern Ed Buchette (Gemeinde Mamer), Henri Krier (Gemeinde Mersch) und Fernand Hoffmann (SIT Mersch).

Regionaler Ansprechpartner ist das LEADER-Büro in Tüntingen

Tel : 26 61 06 80, mail : lw@leader.lu

www.letzebuergwest.lu