Change Edition

„Syndicat d’Initiative Stolzebuerg“ hofft auf Wiedereröffnung der Kupfergrube

20. Pflanzenbörse am 11. und 12. September, wenn . . .


Stolzemburg. Das zweite mal in Folge fand Corona-bedingt die Jahreshauptversammlung des „Syndicat d’initiative Stolzebuerg“ (SI) ohne physische Präsenz statt.

Wie aus dem Aktivitätsbericht 2020, der an alle Mitglieder und Ehrenmitglieder verschickt wurde, hervorgeht, konnte leider bloß ein Bruchteil der geplanten Aktivitäten stattfinden. Die Kupfergrube musste geschlossen bleiben da weder die vorgeschriebenen sanitären Regeln, noch das Prinzip des „Social distanzing“ eingehalten werden konnten. Ob die Kupfergrube mit geführten Besichtigungen durch die unterirdischen Galerien dieses Jahr zur Hauptsaison weidereröffnet werden kann bleibt abzuwarten.

Voller Optimismus blicken die Mitglieder des SI auf das Wochenende des 11. und 12. September 2021. Dann soll die 20. Auflage der bis weit über die Grenzen hinaus bekannten „Pflanzenbörse“ die im vergangenen Jahr auch der Pandemie zum Opfer viel, stattfinden, wenn bis dahin wieder alles "normal" läuft.

Die vom SI verwaltete Tourismus Informationsstelle im ehemaligen Zollhaus auf der Grenzbrücke in Stolzemburg war 2020 sehr gut besucht. Dies bedingt u.a. auch durch die unter dem Motto „Vakanz doheem“ doch recht zahlreichen Wanderer und Spaziergänger, die die „Ourpromenade“ zwischen Stolzemburg und Vianden sowie die umliegenden Wanderwege das ganze Jahr über bevölkerten.

Trotz Corona fanden im vergangenen Jahr wieder mannigfaltige Arbeiten statt. So u.a. das Instandhalten und regelmäßige Säubern der umliegenden lokalen und internationalen Wanderwege. An der Kupfergrube wurden in Zusammenarbeit mit den „Services de l’entraide“ die Außenbereiche des Bürogebäudes, des Pavillons und des geologischen Lehrpfads instandgesetzt. Die traditionelle „Mammendagsfeier“ konnte leider nicht wie üblich stattfinden. Allen „Mammen“ wurden aber Blumen und Pralinen nach Hause geliefert.

Nach dem großen Erfolg der Aktion „Ee Stollen aus dem Stollen“, dies in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Our sowie der Bäckerei „Au croissant d’or“ aus Vianden im vergangenen Jahr steht diese Aktivität auch in diesem Jahr wieder auf dem Programm. Letztes Jahr wurden 970 Christstollen verkauft. Auf Initiative von Bäckermeister Claude Müller des Croissant d’or wurde zudem das Gesundheitspersonal des „Center hospitalier du Nord“ (Ettelbrück und Wiltz) für ihre unermüdliche Arbeit in diesen pandemiebedingt schwierigen Zeiten als Dank mit einem kleinen Stollen aus dem Stollen bedacht.

Der Vorstand des 94 Mitglieder zählenden SI setzt sich unverändert wie folgt zusammen: Fernand Zanter (Präsident), Albert Richartz (Vizepräsident), Romain Kettmann (Sekretär), Raymond Barthel (Kassenwart), sowie Eduard Biewer, Marina Clement, Nico Kartheiser, Marc Kettmann, Aloyse Lieners, Camille Trausch, Bernard Thomas, Christophe Unkelhäuser, Roger Zanter (Beisitzende). Vertreter der Gemeinde Putscheid ist Nico Jacobs.

https://www.stolzembourg.lu/


Fotos: Armand Wagner

1 Stollen im Stollen-Foto: Caroline Martin / Naturpark Our