Change Edition

Glanz und Schatten des Eisch-Tals


Vor über 30 gebannt zuhörenden Anwesenden stellte Autor und Regionalhistoriker Jean Nehrenhausen vor Kurzem sein neuestes Buch „Heurs et Malheurs au Val d’Eisch“ im „Härenhaff“ in Simmern vor. Auf gekonnt humoristische Art und Weise ging er auf die Entstehungsgeschichte seines Werks ein und nahm die Zuhörer mit auf eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der Herrschaften Simmern, Hollenfels und Ansemburg vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert.


In seinem 650 Seiten umfassenden Buch in französischer Sprache schildert er allerdings nicht nur Leben und Wirken des Adels, sondern stellt auch Episoden aus dem Leben der einfachen Leute, der Handwerker, der Grundbesitzer und Industriellen aus dem Eisch-Tal vor. Ein großer Teil des Buches ist dem kulturellen und architektonischen Erbe des Eisch-Tals gewidmet.


Zum Abschluss der Buchvorstellung überreichte Autor Jean Nehrenhausen ein Exemplar seines Werks an Serge Hoffmann, Bürgermeister der Gemeinde Habscht, die aus den beiden ehemaligen Gemeinden Hobscheid und Simmern entsprungen ist.


Fotos: Gemeinde Habscht