Change Edition

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen


Der CSV-Vorstand hat in seiner ersten Sitzung nach den Gemeindewahlen die Resultate vom 9. Oktober analysiert.

Der Verlust von zwei Sitzen wurde mit Bedauern zur Kenntnis genommen.

Die Abwesenheit von zwei ehemaligen Mandatsträgern, dem früheren Bürgermeister und einem Schöffen, hat die neue, stark verjüngte Mannschaft mit Sicherheit nicht wettmachen können.

Hinzu kommt, dass die CSV sich in den letzten sechs Jahren nicht „sichtbar“ genug als Oppositionspartei hervortun konnte, weil die im Laufe der Mandatsperiode realisierten Projekte größtenteils aus der „CSV-Déi Gréng“-Feder stammten und diese daher auch von den CSV-Gemeinderatsmitgliedern mitgetragen wurden.

Auch externe Faktoren haben das Wahlergebnis der CSV sicherlich negativ beeinflusst, beispielsweise die Diskussionen über die auf Sassenheimer Gebiet geplante Umgehungsstraße.

Die CSV bedauert, dass die LSAP ihr nicht einmal die Gründe mitgeteilt hat, warum sie nicht zu einem Gespräch eingeladen wurde. In anderen Gemeinden hat der Wahlsieger fairerweise mit jeder (koalitionsfähigen) Partei Gespräche geführt.

Die CSV wird die richtigen Schlussfolgerungen aus dem Wahlergebnis ziehen und in Zukunft eine kritisch-konstruktive und dynamische Oppositionspolitik betreiben, im Interesse aller Bürger der Gemeinde Sassenheim.

CSV Gemeng Suessem