Change Edition

ADRA Luxembourg baut eine Geburtsstation in Dogba/Kamerun

Auch in Zeiten von Corona geht die Entwicklungshilfe bei ADRA Luxembourg weiter. Vor ein paar Monaten erhielten wir einen dringenden Hilferuf von der SDA-Krankenstation in Dogba, Kamerun. Dieses Dispensaire wurde 1950 von Ruben Bergström, einem Schweden, aufgerichtet, um der Bevölkerung in Dogba (Nordkamerun) eine medizinische Versorgung zu geben. Seitdem wurde diese Krankenstation von mehreren Personen geleitet, insbesondere auch von Adelheid Cools, einer Luxemburgerin. Gegenwärtig dient diese Ärztliche Institution einer Bevölkerung von 34.684 Einwohnern, die in 49 Dörfern verteilt sind. Sehr oft wird diese Krankenstation von schwangeren Frauen besucht. Leider ist die Entbindungsstation in einem sehr schlechten Zustand, so daß dringend ein neues Gebäude errichtet werden muß, damit die Frauen medizinisch besser versorgt werden können. Angesichts der Armut der Menschen und der sehr niedrigen Kaufkraft verfügt die Krankenstation nicht über ausreichende Mittel, um einen Wiederaufbau durchzuführen. Zusammen mit den Verantwortlichen vor Ort hat ADRA Luxembourg einen Bauplan erstellen lassen für eine kleine Geburtenstation. Des weiteren haben wir die Initiative genommen dieses Projekt zu fördern, um den schwangeren Frauen eine Perspektive zu geben. In zwischen wurden die Baupläne angefertigt und die Kalkulation erstellt. Im Dezember wurde mit den Ausschachtungen der Fundamente begonnen. Jetzt Ende März wurde schon mit dem Dachstuhl begonnen. Die Kosten belaufen sich insgesamt für den Rohbau mit Fenstern auf 25.000, - Euro. Allerdings brauchen wir weitere Finanzielle Hilfe für den Innen Ausbau, sowie die Einrichtung. Sollten Sie lieber Leser eine Möglichkeit haben dieses Projekt zu unterstützen würden wir uns sehr freuen. Unsere Konto Nummer ist CCP LU 59 1111 2415 8656 0000 Vermerk: Kamerun. Für weiter Infos können Sie uns gerne Anrufen Tel: 780 680. Wir werden regelmäßig von den verantwortlichen über den Fortgang der Arbeiten unterrichtet und werden das Projekt auch vor Ort überprüfen, um sicher zu stellen, daß Ihre Spenden korrekt angewendet werden.