Change Edition

ADRA hilft Uberlebenden in Beirut

Der 4. August 2020 wird im Kollektivbewusstsein der libanesischen Bevölkerung als Tag der Katastrophe eingehen. An diesem Tag hat eine gewaltige Detonation den Hafen von Beirut zerstört und umliegende Stadtgebiete verwüstet. In zwischen vesinkt das Land im Chaos. Über 150 Tote 5000 Verletzte und 300.000 Menschen haben ihr Zuhause verloren.

Günther Wallauer Leiter des ADRA Büros in Beirut berichtet uns, dass er so was noch nie gesehen hat “ es sieht aus, wie in einem Kriegsgebiet“.

Obschon das ADRA Büro auch beschädigt wurde, wurden sofort Hilfsmassnahmen eingeleitet um den Bedürftigen zuhelfen. Die ersten Hilfsmassnahmen waren die Verteilung von Trinkwasser und Nahrungsmitteln. Desweiteren wurden Kinderbetten, und Zelte verteilt, sowie Generatoren bereitgestellt, weil das Stromnetz ausgefallen ist.

Die Folgen der Katastrophe werden dabei noch lange zu spüren sein. Denn sie gilt als Höhepunkt einer Reihe von Krisen, die das Libanon in den letzten Jahren erschütterten.

Das Land galt einst als „Schweiz des Orients“. Doch Misswirtschaft und Korruption haben das Land am Rande des Bankrotts geführt.

Das ADRA Netzwerk bestehend aus 130 Büros, haben gemeinsam beschlossen, schnellst möglichst ein Projekt mit unseren Leuten vor Ort vorzubereiten, um das Überleben von Menschen zu sichern.

Helfen Sie mit einer Spende , damit den Menschen in Beirut geholfen werden kann. ADRA-Konto CCP LU 59 1111 2415 8656 0000 Mention „ Beirut“