Change Edition

ADVENTSAKTION DER AIDERBICHLERFRENN LETZEBUERG

STREUNER IN NOT WIR DÜRFEN NIEMALS WEGSEHEN

So oft ruft Gut Aiderbichl dazu auf, „Streunern in Not“ zu helfen. Zu oft? Gut Aiderbichl möchte vermeiden, dass sich das Thema emotional abnutzt, doch das Leid der Tiere im Süden und Osten Europas geht unverändert weiter. Deshalb bittet Gut Aiderbichl, ihren Geschichten immer wieder mit Offenheit und Empathie zu begegnen und mitzuhelfen.

Ausmalen möchte man sich kaum, was diesen Tieren geschehen ist. Doch eines ist in solchen Momenten für Gut Aiderbichl wichtig. Sie möchten und müs¬sen wenigstens denen, die Sie vor sich sehen, helfen. Weil ohne Beispiele nie¬mand verstehen wird, dass es so nicht weitergehen kann. Die Vernichtung al¬ler Streuner, wie es häufig vorgeschla¬gen wird, ist keine Lösung. Sie ist un¬moralisch und mit einer Gesellschaft die sich für kulturfähig hält, nicht ver¬einbar.

Wer Anteil nehmen möchte am Schick¬sal dieser Tiere: Für den Großteil der Hunde, die ein Leben lang auf Gut Aiderbichl bleiben, kann sich jeder als Pate engagieren. Für die jungen, unbelasteten Hunde können sich Interessierte für einen le¬benslangen Sonderpflegeplatz bei Gut Aiderbichl bewerben. Die Vorausset¬zung dafür ist das abgesicherte Verspre¬chen, dass das übernommene Tier nie wieder Leid erfährt, oder in Gefahr gerät.

Wer unsere Adventsaktion und das „Streunerprojekt“ von Gut Aiderbichl unterstützen will, kann dies tun, mit einer Spende mit dem Vermerk „Streuner in Not“ auf unser Postkonto der

Aiderbichlerfrenn Letzebuerg asbl

CCPLLULLLU70 1111 2993 4402 0000