Change Edition

Geschichtsunterricht der besonderen Art

In der Primärschule in Nommern haben die Kinder kürzlich Geschichtsunterricht der besonderen Art erlebt. Zu Besuch waren Ritter der Confrérie St. Martin aus Schifflingen.
Bei einem anschaulichen Vortrag zum Mitmachen erfuhren die Kinder beispielsweise, wie die Edelleute, Ritter und Bauern/Handwerker im 12ten Jahrhundert gelebt haben, wie die Kleidung und die Kampfausrüstung der Ritter aussah, welche Waffen die Ritter trugen, wie, was, und aus welchen Gefäßen, früher gegessen und getrunken wurde.
Während des Vortrags wurden die Kinder immer wieder aktiv mit einbezogen und sie bekamen die Möglichkeit, die mitgebrachten Gegenstände anzufassen und auszuprobieren. So z.B. Fladenbrot, Schweineschmalz, … sogar einfaches Gemüse, wie Karotten, oder Radieschen fanden aus den Händen der Ritter regen Anklang.
Im Mittelalter war der Genuß von reinem Wasser eher Anlaß für gesundheitliche Bedenken - Keime und sonstige Verunreinigungen lauerten in jedem Brunnen, in jeder Zisterne; reines Quellwasser war nur selten zu bekommen. Vielleicht erklärt das auch, warum im Mittelalter vergorene Getränke wie Met, Wein und Bier nicht, wie heute, als Genußmittel sondern als ganz normale Nahrungsmittel betrachtet wurden. Das Lehrpersonal, welches sich auch sehr interessiert zeigte, durfte daher dann auch den selbstgemachten Gewürzwein (Hypocras) des Ritters Alanus ausprobieren.
Besonders beeindruckt waren die Kinder von den Schwertern, die sie ebenfalls einmal in die Hand nehmen durften, sowie Kettenhemd, Schild und Ritterhelm. So macht Geschichte den Kindern Spaß!