Change Edition

Das Gemeindesyndikat SIAS arbeitet ohne Pestizide!

Noch vor einer entsprechenden gesetzlichen Regelung engagieren sich viele Kommunen seit Jahren für die umweltschonende Pflege der öffentlichen Grün- und Freiflächen, indem sie auf den Einsatz von sogenannten Pestiziden, also Unkrautvernichtungsmitteln verzichten. Pestizide bereiten insbesondere den Gemeinden als Trinkwasserversorgern viele Probleme. Rückstände von Pestiziden finden sich sowohl im Grundwasser als auch in den Oberflächengewässern wieder und belasten die Umwelt und die menschliche Gesundheit.

Die nationale Kampagne "ohne Pestizide" wird von einer Vielzahl von Akteuren getragen. Neben dem Umweltministerium und seinen Verwaltungen sind u.a. die Gemeinden ein wichtiger Partner der Aktion. Durch den Verzicht auf den Einsatz von Pestiziden werden die Gemeinden ihrer Vorbildrolle gerecht und sensibilisieren auch ihre Bevölkerung für einen bewussteren Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen.
Die acht Mitglieds- und Partnergemeinden des Syndikates SIAS, namentlich Betzdorf, Contern, Frisange, Junglinster, Niederanven, Sandweiler, Schuttrange und Weiler-la-Tour, haben sich bereits seit einigen Jahren intensiv mit dieser Thematik befasst und praktizieren eine pestizidfreie Pflege der öffentlichen Anlagen. Am 9. Juli 2015 hat nun auch der Vorstand des Syndikates SIAS den 'Accord de partenariat' der Plattform und Kampagne 'sans pesticides' offiziell angenommen und unterzeichnet. Damit drückt das Syndikat seine Solidarität und Unterstützung mit allen Projektpartnern aus und verpflichtet sich, aktiv die Ziele der Kampagne zu unterstützen.
Weitere Informationen auch unter www.ounipestiziden.lu oder www.sias.lu

Anlage: Foto:
Der Syndikatsvorstand des SIAS (v.l.n.r.: Patrick Olinger, Sekretär; Jean Schiltz, Simone Massard-Stitz, Jean-Jacques Arrensdorf, Raymond Weydert, Mitglieder, Nicolas Welsch, Präsident; Jayqueline Breuer, Jean-Pierre Kauffmann, Mitglied)