Change Edition

Tage des Baumes in Monnerich und Steinbrücken

AKTION
Die Gemeinde Monnerich hat in enger Zusammenarbeit mit der neu initiierten Arbeitsgruppe « Naturschutz » gleich 3 Baum- und Heckenpflanz-Aktionen gestartet.
In Steinbrücken wurden 10 Bäume und 200 Hecken gepflanzt. Diese Pflanzung wurde von Schülern der Klassen aus Steinbrücken unter fachkundiger Anleitung von Eugène Conrad und Ed Melchior von der Vereinigung « Natur an Emwelt » in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Grünflächenamt getätigt.

In Monnerich am Rand des « Eisinger Bësch » wurde eine 3-reihige Hecke mit 750 Pflanzen angelegt und 20 Obstbäume wurden gepflanzt. Hier waren am Werk die Schüler aus den Klassender Herren Boever und Schaack aus Monnerich, einzelne Einwohner der Gemeinde, der Förster, die Vereinigung « Natur an Emwelt » und das kommunale Grünflächen- und das Umweltamtamt.

Sie wurden tatkräftig unterstützt von 12 aktiven Mitgliedern der « Landjugend Süd ». Die Firma LUXMOTOR hat diese Umweltaktion der Gemeinde Monnerich großzügig mit 2.500 € finanziell unterstützt.

Nach getaner Arbeit luden die Gemeindeverantwortlichen zum Dank zu einem einheimischen regionalen « Viz »und zu einer « Mëtsch » ein.

HINTERGRUND

Diese Tage sollen helfen die Einwohner für die Natur und hauptsächlich für den Wald zu interessieren. Aber ebenfalls um den Einwohnern zu veranschaulichen, welche Anstrengungen seitens der Gemeinde und der Förster unternommen werden um dieses Naturgut zu unterhalten und den Zugang deutlich zu verbessern. So wird die Gemeinde Monnerich die Waldwege instand setzen und die Verbindungen verbessern um nächstes Jahr ein zusammenhängendes Wege- und Wandernetznetz zur Verfügung stellen zu können.

PFLANZUNG
•3 reihige Hecke

oWeissdar
oHieselter
oHielenner
oSchnéiball
oWollëgen Schnéiball
oPaffenhut
oLiguster
oFaulbaam
oHuartrigel
oKraitzdar
oEv. Mespilus germanica

20 Bäume

oQuetsch
oMirabell
oReineclaude
oÄppel (Rambo ; Boscop ; Grabenstein ; Reinette ; Klarapfel)
oBieren

BESCHREIBUNG DES WALDES « EISING »

Im Jahre 2004, wurde dieser Wald « Aesing » in das Netz « Natura 2000 » als Schutzzone (Habitat) unter der Referenz: LU/0001075-Aesing integriert.
Aesing ist von grossem Interesse für den Artenschutz und den Erhalt der Biodiversität auf nationaler Ebene.

Er liegt hauptsächlich auf Monnericher Boden während sich der südöstliche Rand sich auf dem Territorium der Gemeinde Sassenheim befindet. Die Schutzzone besteht aus einem zusammenhängenden Waldmassif mit einer Fläche von 57,15 ha wovon 54.50 ha auf die Gemeinde Monnerich entfallen. Die Zone ist zu 3/4 in kommunalem Besitz.


Der Wald Aesing besteht aus Buchen- und Eichenwald.