Change Edition

Blühende Vielfalt durch Schafbeweidung

SICONA stellt Schafbeweidungsprojekt in Mertzig vor


Mertzig, den 12.09.2019 – In der Gemeinde Mertzig pflegt das Naturschutzsyndikat SICONA zwei artenreiche Wiesenflächen durch Schafbeweidung – eine Pflege die sich besonders gut für Naturschutzwiesen eignet. Insgesamt werden in den Mitgliedsgemeinden des SICONA-Centre noch 13 weitere Flächen von der Schafherde beweidet.


Der Bongert liegt auf dem Butzebierg und gehört der Gemeinde Mertzig. Vor zwei Jahren wurde die Wiese von SICONA renaturiert, indem Pflanzenarten aus einer artenreichen Spenderfläche aus Bissen hier angesiedelt wurden. Um die neue Artenvielfalt der Fläche optimal zu erhalten, wird auf dieser Fläche eine spezielle Pflege durchgeführt: zweimal im Jahr kommen bis zu 100 Schafe zum Einsatz. Diese auf den ersten Blick durch die hohe Anzahl an Schafen intensiv wirkende Beweidungsform ist letztendlich sehr verträglich für den Artenreichtum und fördert sowohl Pflanzen als auch Tiere.


Die Schafbeweidung auf dieser Naturschutzfläche wird auf besondere Art und Weise durchgeführt und bietet einige Vorteile im Vergleich zu anderen Grünlandbewirtschaftungsformen. Die Beweidungsperioden sind jeweils sehr kurz – betragen sie doch nur zwei bis vier Tage. Auf diese Weise entsteht ein Effekt ähnlich einer Mahd. Dadurch eignet sich diese Beweidungsform besonders gut für Wiesen mit einer artenreichen Flora. Zwischen den Beweidungsgängen haben die Pflanzen nämlich genügend Zeit wieder nachzuwachsen, je nach Art und Jahreszeit auch noch einmal zu blühen und Samen zu bilden. So bietet die Wiese über einen langen Zeitraum ein gutes Nahrungsangebot für Insekten, wie Schmetterlinge und Wildbienen.


Der Erhalt der Biodiversität geht mit dem Erhalt der Wanderschäferei einher. Umso wichtiger ist es, dass Gemeinden wie die Gemeinde Mertzig gibt, in denen solche Projekte umgesetzt werden können, und damit zum Bewahren des Berufes des Wanderschäfers beitragen.


Anwesend bei der Pressevorstellung waren: Der SICONA-President Gérard Anzia, der Bürgermeister von Mertzig Mike Poiré, der Gemeinderat Stefano D’Agostino, sowie Florian Weber von der Schäferei Weber, Claire Wolff und Tim Hoffmann von SICONA.