Change Edition

DP: Optimistisch ins Wahljahr

-Aus der Generalversammlung der DP-Mertert/Wasserbillig-

Traditionsgemäβ fand die Jahreshauptversammlung in der Gaststätte “Am Kundel” bei der Gemeinderätin Karin Bechtold statt. Präsident Armand Jaminet zeigte sich erfreut zahlreiche Mitglieder und Sympathisanten begrüβen zu können, aber auch Freunde aus Nachbarsektionen.

Der Präsident beleuchtete kritisch die Arbeit des austretenden Schöffenrates, und stellte fest, dass dieser viel versprochen und wenig geleistet habe. Die DP werde im Wahlkampf mit neuen Ideen, einem fortschrittlichen Programm und dynamischen Kandidaten eine liberale, bürgernahe Politik betreiben und will Verantwortung in der Gemeinde Mertert übernehmen.

Anlässlich eines Informationsabends am 26. Mai 2011, bei dem der Europaabgeordnete Charles Goerens über Europa uns seine Probleme referieren wird, stellt die DP-Sektion Mertert/Wasserbillig dann auch ihre Kandidatenliste vor.

Ratsmitglied Gilbert Peusch lieβ die geleistete Arbeit Revue passieren und stellte fest, dass die DP durch zahlreiche Fragen an den Schöffenrat an Profil gewann. Betreffend die Annulierung der Gewerbeausstellung Deulux, Zahl der Ausländer in der Gemeinde, Probleme der Bewohner, Haushaltsdebatten, Fusionsgespräche, Verkehrsreglemente und andere mehr, seien die Antworten der Gemeindeverantwortlichen sehr vage, knapp und teilweise unbefriedigend gewesen. Die DP sei zwar nur durch zwei Räte gegen neun Räte von LSAP und CSV im Gemeinderat vertreten, aber trotzdem eine ungemütliche, engagierte Opposition.

Die DP-Sektion zähle rund 70 Mitglieder und habe durch Pressemitteilungen, durch ihre Präsenz im Internet und durch ihr Informationsorgan “ Déi aaner Klook” stets auf sich aufmerksam gemacht. Die Bürger/innen konnten sich somit einen Überblick über die Probleme in der Gemeinde machen.

Alsdann stellte Vizepräsident Fränk Hansen eine Resolution vor, welche den Schöffenrat dazu aufruft, endlich Farbe zu bekennen zum Thema Gemeindefusion. Der DP schweben mehrere Varianten vor, wobei ihr die
“Mosel-Sauer-Gemeinde” mit Grevenmacher und Mompach am effektivsten erscheint.

Regionalpräsidentin Maggy Nagel lobte die konsequente Oppositionsarbeit der Lokalsektion und informierte, dass der Gemeindewahlprogramm unter den Themen Familie, Wohnen, Umwelt stehen würde.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus: Karin Bechtold, Jacques Bredimus, Joao Casa Branca, Marcel Eischen, Luciana Eischen-Guglielmi, Paul Faber, Sandra Favero, Jean-Claude Freilinger, Eveline Goergen-Grein Fränk Hansen, Karin Jaffke, Armand Jaminet, Mireille Kneip-Olinger, Siggi Kohl-Jaekels, Aloyse Kuhn, Gilbert Peusch und Ady Schanen.