Change Edition

15 Finalisten beim " Virlies- Concours 2019"


Anna Marie De Sousa war beste Vorleserin

Mersch: Wie bereits die Jahre zuvor, fand die 14. Auflage des „ Virliesconcours 2019“ organisiert vom Bildungsministerium wo Anne- Marie Antony und Eugénie Graff- Schaus im Bereich der Leseförderung (Script) verantwortlich zeichneten, dieser Tage im Merscher Kulturhaus statt. Bei der diesjährigen Auflage, bei der alle Kinder aus dem Zyklus 4 aus dem ganzen Land mitmachen konnten, stand unter dem Motto: "Zesumme liewen- Zesummeliewen" So konnten alle Teilnehmer u.a. an das Zusammenleben in der Familie, Im Freudenkreis, in der Schule, im Dorf oder auf nationaler Ebene denken. Nachdem das Halbfinale bereits in denen einzelnen Regionen stattgefunden hat, kamen die 15 Finalisten : Anouk Biver, Paola Buljan, Jessica Van Assel, Matteo Buratti, Anna Maria De Sousa, Emma Dias, Amélie Emering, Cloé Fasbender, Noémie Jaaques , Hannah Kohl, Emily Langer Gomes, Julie Pletschette, Zala Podvrsic, Kadia Scrijelj und Ayleen Thein zum Finale in Mersch zusammen, um ihren einstudierten Text vorzulesen: 12 Kinder bevorzugten einen Text auf Deutsch während denen drei sich für Luxemburgisch entschieden. Danach wurde den Teilnehmern einen unbekannten Text vorgelegt. Nicht ganz einfach war es zum Abschluss dann für die Jury bestehend aus den Personen: Laurence Hilger, Jean- Marie Kieffer, Irène Petesch, Romaine Theisen und Nora Wagener die beste Vorleserin, als Gewinnerin des diesjährigen Wettbewerbs mitzuteilen. So konnte sich Anna Marie De Sousa aus der Grundschule am Brill“ aus Tandel , als beste Vorleserin durchsetzen. Durch das Programm führte Claude Mangen, Direktor aus dem Merscher Kulturhaus. (TEXT/FOTO: CHARLES REISER)