Change Edition

Luxemburgs Nachwuchsforscher setzen ein Ausrufezeichen!

Zum Ende des Schuljahres 2020/21 konnten sich Luxemburgs Nachwuchsforscher ein weiteres Mal auf internationaler Bühne mit gleichaltrigen messen und erzielten dabei beachtliche Ergebnisse. Nach dem Finale der Luxemburger Olympiaden in der Biologie, Chemie und Physik standen wie jedes Jahr die internationalen Ausgaben für Luxemburgs beste Nachwuchsnaturwissenschaftler an:

In der Biologie wurde die „International Biology Olympiad Challenge II“ als Ersatz zur 32. Internationalen Biologieolympiade online durchgeführt. Die Schüler mussten die Aufgaben sowohl praktischer als auch theoretischer Natur in den Laboren der Universität Luxemburg durchführen. Anschließend wurden diese zwecks Verbesserung nach Portugal geschickt. Die Luxemburger Mannschaft, vertreten durch Jean-Marc Furlano (ALR), Raffaël Marth (LEM), Sim Rausi (EE I) und Laurent Bommertz (AL) konnte hier drei Bronzemedaillen erringen.

In der Chemie konnte die „International Chemistry Olympiad (IChO)“ ebenfalls nicht vor Ort in Japan organisiert werden. Luxemburg ging mit Rafael Dux (LGL), Laurent Bommertz (AL), Jean-Marc Furlano (ALR) und Raphaël Menasce (LGL) an den Start der virtuellen Ersatzolympiade, bei der trotz allem 79 Länder teilnahmen. Besonders hervorzuheben wären hier die Leistungen von Rafael Dux und Jean-Marc Furlano, die beide von der japanischen Jury eine Honorable Mention bekamen.

In der Physik nehmen Luxemburgs Schüler stets sowohl an der „International Physics Olympiad (IPhO)“ als auch an der „European Physics Olympiad (EuPhO)“ teil. Bei der von Litauen aus organisierten 51. Ausgabe der IPhO, bei der 366 Schüler aus 76 Ländern online teilnahmen, war Luxemburg durch Joé Weisgerber (LN), Rafael Dux (LGL), Sijie Ma (ISL), Max Kimmlingen (AL) und Adam Hustava (EE II) vertreten. Rafael Dux und Sijie Ma wurden für ihre besonderen Leistungen mit einer Honorable Mention ausgezeichnet. Die bei der EuPhO gestarteten Sijie Ma (ISL), Adam Hustava (EE II), Emile Chauvel (EE II) und Daniel Weiler (AL) konnten sich leider nicht in die Medaillenränge eintragen, profitieren allerdings von der besonderen Erfahrung des internationalen Wettbewerbs.

Die Teilnahme an den internationalen Olympiaden wird von der a.s.b.l. Olympiades Luxembourgeoises des Sciences Naturelles (OLSN) organisiert und vom Unterrichtsministerium sowie dem SCRIPT gefördert. Ohne die finanzielle Unterstützung durch den Fonds National de la Recherche (FNR), die Fondation Losch, die Fondation Veuve Emile Metz-Tesch sowie der Chambre de Commerce und der Universität Luxemburg wäre es nicht möglich, den Schülern diese einzigartige Erfahrung zu ermöglichen.

More news by A.s.b.l. Olympiades lux. des sciences naturelles >