Change Edition

Unterstützung für die Opfer des Zyklons Fani in Odisha, Indien

Am 3. Mai erreichte der Zyklon Fani den indischen Bundesstaat Odisha. Die Warnung der Behörden und die anschließende Evakuierung der Bevölkerung haben viele Menschenleben gerettet, aber Viele haben alles verloren.

In der Projektregion unseres lokalen Partners People's Cultural Center (PECUC) wurden mindestens 4.500 Häuser sowie Tausende von Schulen zerstört. Seitdem haben die Menschen Zuflucht in ihren Familien, in Schutzräumen oder in Schulen gesucht, und die Situation ist immer noch katastrophal. Lokale NROs und Organisationen haben die am stärksten betroffenen Gebiete erreicht und damit begonnen die dringendsten Bedürfnisse der Menschen zu erfassen. Doch der Bevölkerung wurde bisher noch keine umfassende Soforthilfe geleistet.

Seit mehr als vier Wochen überleben die Opfer, die zum größten Teil bereits mittellos sind, mit nur einem Teller Reis am Tag, schlafen im Freien, und die Preise für Lebensmittel sind explodiert. In den betroffenen Dörfern des Distrikts Khordha hat PECUC Gemeinschaftsküchen eingerichtet, die täglich Hunderte von Menschen mit Essen versorgen.

Die Wasser, Hygiene und Sanitärversorgung hat sich verschlechtert. Betroffene Familien nutzen kontaminiertes Wasser zum Trinken und für andere Grundbedürfnisse. Fast überall in der Region sind Haushaltshandpumpen und -brunnen eingestürzt oder mit Trümmern bedeckt.

Unmittelbar nach Erhalt der ersten Informationen vor Ort, beschloss AEIN eine Nothilfe in Höhe von 5.000 Euro bereitzustellen, um seinen Partner PECUC bei seinen Bemühungen zu unterstützen und den Opfern zu helfen. Diese Mittel ermöglichten den Kauf von Nahrungsmitteln, Moskitonetzen und Körperpflegeprodukten für 500 der am stärksten benachteiligten Familien im Distrikt Khordha.

Anfang Juni hat AEIN seinem lokalen Partner PECUC nochmals 2.500 Euro zur Verfügung gestellt, um weitere 100 Familien mit Plastikplanen und Moskitonetzen auszustatten, da der Monsun im Anmarsch ist. Durch die katastrophale sanitäre Situation haben viele Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen Fieber, Durchfall und sind deshydratiert. Zwei Gesundheitscamps werden in den nächsten Wochen im Distrikt Khordha organisiert.

AEIN bedankt sich im Voraus für jede grosszügige Spende die den Opfern des Zyklon Fani in Odisha zu gute kommt.

Weitere Infos auf unserer Webseite www.aein.lu