Change Edition

Spendenaufruf: Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe in Nepal

Kontinuierliche Regenfälle seit dem 11. Juli 2019 haben in verschiedenen Teilen Nepals zu schweren Überschwemmungen und Erdrutschen geführt. Der Lagebericht des nepalesischen Innenministeriums (MoHA) hat mehr als 100 Tote und 41 Verletzte gemeldet. 29 Menschen werden vermisst, die vermutlich von ausreißenden Flüssen weggespült oder unter Erdrutschen begraben wurden.

Die starken Regenfälle haben auch umfangreiche Schäden in Millionenhöhe an Privathäusern, Nutzvieh und öffentlichen Gebäuden verursacht. Am 18. Juli 2019 sollen schätzungsweise 36.728 Haushalte von dieser Katastrophe betroffen sein. Diese Zahl wird voraussichtlich steigen, da die Rettungsbemühungen voranschreiten und die von Erdrutschen betroffenen Gebiete wieder zugänglich gemacht werden.

Die luxemburgische NGO Aide à l'Enfance de l'Inde et du Népal (AEIN) hat einen Appell zur Spende für die Flutopfer an die Luxemburger Bevölkerung gerichtet. Die Mittel werden verwendet, um Frauen und Kindern Kleidung, Lebensmittel, Toilettenartikel und andere lebenswichtige Güter zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus werden die Opfer von AEIN auch durch die Einrichtung von frauen- und kinderfreundlichen Unterkünften, Beratungsdiensten und Gesundheitschecks rehabilitiert.

AEINs lokaler Partner WOREC leistet vom ersten Tag an in zwei der am schlimmsten betroffen Provinzen mit der Rettung von Menschen und der Bereitstellung von Hilfsmaterial und sicheren Unterkünften wichtige Nothilfe. WOREC ist auch maßgeblich am Austausch regelmäßiger Informationen über das Ausmaß der Überschwemmungen und ihrer Schäden mit Regierungsstellen und anderen Schutzbehörden beteiligt, die eine wesentliche Hilfe für den Rettungsprozess darstellen.

"Gemeinsam mit unserem Partner WOREC wollen wir die Rettungs- und Rehabilitationsmaßnahmen fortsetzen und die am stärksten gefährdeten Opfer unterstützen", sagt die Direktorin von AEIN, Françoise Binsfeld. Wir brauchen Ihre Hilfe! Selbst mit einer kleinen Spende tragen Sie enorm zur Hilfe für die Opfer bei.

Spenden sind steuerlich absetzbar und können an folgende Bankverbindung gemacht werden:

IBAN LU03 1111 0367 5084 0000 (CCPL)

Für die neuesten Informationen und für alle Fragen können Sie uns wie folgt erreichen:

(00352) 47 21 55 / info@aein.lu / www.aein.lu