Change Edition

Luxemburger Kinder tanzten für Kinder in Afrika

"Millipap a.s.b.l." hatte zum Ostermarkt in die Fondation Pescatore in Luxemburg eingeladen



Luxemburger Kinder tanzten für Kinder in Afrika

Am Wochenende vor Ostern standen Osterhase & Co im Mittelpunkt in der Fondation Pescatore, die sich in besonders fröhlichem Osterflair präsentierte. Der 6. Ostermarkt den das Millipap-Team -Carol Zimmer, Ingrid und Gudrun Kläs - organisierte fand in einem völlig neuen Rahmen statt. Erstmal stand der große Festsaal des Altenheims zur Verfügung. Dies gab den Organisatorinnen die Chance den Ostermarkt in einem neuen Konzept zu präsentieren. Die Möglichkeit sich bei Kaffee und Kuchen sowie verschiedene Getränke zu stärken wurde von den Besuchern sehr gut angenommen. Diese Gelegenheit machte bei den Besuchern, den Bewohnern des Altenheims und deren Gäste aus nah und fern Lust nach einer Stärkung sich intensiv der sehenswerten Verkaufsausstellung zu widmen. Besonderen Anklang fanden die selbst hergestellten Ostergestecke mit Frühlingsblumen, die selbst gebackenen Waffeln und die verschiedenen Gelees aus eigener Herstellung.

Am Samstag Nachmittag gab es auf der Bühne ein besonderes 40 minütiges Highlight: die Kindertanzgruppe Atomic Dance aus Tuntange, begleitet von Frau Dany Klapp, präsentierte zu schnellen Rhythmen ein tänzerisch beeindruckendes "Feuerwerk". Die 15 Kinder hatten sich wochenlang auf diesen ersten öffentlichen Auftritt vorbereitet und der Applaus des Publikums im vollen Festsaal war der lohnende Dank.

Der Ostermarkt in der Fondation Pescatore hat der Organisation ein Nettoeinkommen von 4404 Euro gebracht. Diese Summe wird zu 100 % in Projekte in der Lumimba Missionsstation im Norden von Sambia investiert.

Im vergangenen Jahr konnten in und im Umkreis der Missionsstation 6 Brunnen von "Millipap a.s.b.l." gebaut werden. Zudem wurden 2 Lehrerwohnhäuser gebaut um die Attraktivität der Schule für Lehrer zu erhöhen und erste Erfolge zeichnen sich ab. Die Missionsstation leidet bislang unter einem Lehrermangel, da es junge Lehrkräfte oft vorziehen lieber in Städten zu unterrichten. Als nächstes Projekt beabsichtigt die Organisation weitere Brunnen im Norden von Sambia zu bauen.

Interessenten, die mehr über "Millipap" und die Projekte erfahren möchten, können sich online unter www.millipap.org erkundigen. Spenden auf das Postscheckkonto LU74 1111 2563 7197 0000 sind stets willkommen.