Change Edition

AEIN baut ein ganzes Dorf in Nepal wieder auf!

Vor vier Jahren starben in Nepal fast 9.000 Menschen bei verheerenden Erdbeben, Tausende wurden verletzt und unzählige Familien wurden obdachlos. Der Wiederaufbau- und Rehabilitationsprozess in Nepal ist leider noch immer nicht abgeschlossen. Mehr als 230.000 Privathäuser befinden sich noch im Bau. 3.400 beschädigte Schulen sowie viele Gesundheitsposten, historische Gebäude und andere Infrastrukturen müssen noch repariert werden.


Aide à l’Enfance de l’Inde et du Népal (AEIN) war eine der ersten NROs in Luxemburg, die den Opfern in den am stärksten betroffenen Distrikten sofort geholfen hat. Da AEIN nicht auf Nothilfe spezialisiert ist, unterstützt die Organisation im Falle einer solchen Katastrophe gezielte Wiederaufbaumaßnahmen, die von lokalen Partnern vor Ort durchgeführt werden. In enger Zusammenarbeit mit dem nepalesischen Partner WOREC baute AEIN von Februar 2016 bis Dezember 2018 56 erdbebensichere Privathäuser im Dorf Bisdeutar, Distrikt Sindhupalchowk, wieder auf.


Das Dorf Bisdeutar liegt in einer der am stärksten von den Erdbeben betroffenen Regionen. 12 Menschen kamen im Dorf ums Leben, Dutzende wurden verletzt und die 56 Privathäuser wurden fast alle beschädigt. Mana Majhi, 106, ist eine der Überlebenden. Sie war am Tag des ersten Erdbebens zu Hause. Das Dachgeschoss ihres Hauses brach nach dem ersten Erdbeben sofort zusammen und sie wurde unter den Trümmern begraben. Zum Glück gelang es ihrer Familie sie herauszuholen.


Am 12. April 2019 fand in Anwesenheit von AEIN Mitgliedern, lokalen Behörden und der nepalesischen Presse die offizielle Übergabe der Schlüssel an die Eigentümer statt. Die Häuser verfügen alle über eine Etage, zwei Schlafzimmer und ein separates WC und bieten Platz für 3 bis 5 Personen. Die Gesamtkosten eines Hauses betragen 5'500 Euro.


AEIN und WOREC haben von der Gemeinde Indrawati ein Dankschreiben für ihren vorbildlichen und großzügigen Beitrag zum Bau dieser 56 erdbebenresisten Häuser, sowie für die Umsetzung von einkommensschaffenden Aktivitäten erhalten. Ein Glanzpunkt in der Geschichte von AEIN!


Weitere Infos zum Projekt unter www.aein.lu