Change Edition

Generalversammlung 2018 des FC Kehlen: Neue Infrastrukturen geplant.

Präsident Fred Keup eröffnete vor kurzem die Generalversammlung des FC Kehlen in der Buvette und konnte zu dieser Begebenheit um die 70 Mitglieder des Vereins, darunter die Schöffen Guy Scholtes und Lucien Koch, sowie einen Teil des Gemeinderates, begrüßen. Ein großer Dank richtete er bei dieser Gelegenheit an alle aktiven Spieler, Trainer und Schiedsrichter, an die vielen freiwilligen Unterstützer, darunter der Supporterclub „Drëtt Halschent“ und an alle Sponsoren, für ihren unermüdlichen Einsatz im Sinne des Vereins. Ganz besonders bedankte er sich bei der Gemeinde für deren exemplarische Unterstützung. Fred Keup ging auf die Identität des Vereins ein und beschwor die Rolle des Vereins als Begegnungsort für alle Menschen der Gemeinde und Umgebung, ob jung oder alt und betonte den wertvollen Beitrag zur Belebung und Förderung der Geselligkeit in Kehlen.


Der FC Kehlen ist der größte Sportverein der Gemeinde mit 566 Lizenzen, davon 200 aktive Spieler, die sich drei- bis viermal die Woche zu ihrer sportlichen Betätigung auf den 3 Fußballfeldern einfinden. Insgesamt fanden letztes Jahr über 800 Trainingseinheiten und 350 Spiele statt. Betreut werden die Spieler von 12 Trainern. Außerdem zählt der Verein auch 5 Schiedsrichter. Zur Rückrunde wird der Verein seit langem wieder eine Juniorenmannschaft melden, jedoch keine Cadetsmannschaft.


Größtes Ereignis im abgelaufenen Jahr war sicherlich die Fertigstellung und Einweihung der neuen Tribüne. Sie bietet Platz für über 400 Zuschauer und wurde auch schon rege genutzt, einerseits in den Meisterschaftsspielen, wo der FC Kehlen auf einen außerordentlich hohen Zuschauerschnitt zählen kann, aber auch zu besonderen Begegnungen wie internationale Spiele und Relegationsspiele.


Adriano Eschette (Sekretär Claude Brachtenbach musste wegen akuter Heiserkeit passen) ging dann auf die diversen Aktivitäten des letzten Jahres ein. So standen über 30 Ereignisse auf dem Programm, darunter fünf „Mullefester“, zwei „Fëschfester“, die „Feuerzangenbowle“ im Januar, 2 Tage Jugenddag, der Youth Cup in der Sporthalle, die Teilnahme an „Kultur Kielen“, sowie die Organisation von vielen weiteren Feiern und Partys.


Finanzverwalter Christian Maringer präsentierte anschließend den Finanzbericht. Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 140.000 €. Diese Summe wird gedeckt durch Sponsoren, die Mitgliedskarten, die Zuschüsse der Gemeinde und der FLF sowie durch die zahlreichen außersportlichen Manifestationen.


Die erste Mannschaft spielt weiterhin, wie schon in 18 der letzten 20 Jahren, im Nordbezirk der 1. Division. Im November kam es zu einer Trennung vom Trainer, die beide Seiten eigentlich nicht wollten, die aber letztendlich jedoch unumgänglich erschien, um so einen Neustart zu ermöglichen. Seitdem hat Anibal Santos die Mannschaft unter seinen Fittichen und soll sie jetzt vom viertletzten Platz ins gesicherte Mittelfeld führen.


Der 15-köpfige Vorstand wurde wie folgt bestätigt: Präsident: Fred Keup; Vizepräsident: Luss Plumer; Sekretär: Claude Brachtenbach; Finanzverwalter: Christian Maringer; beisitzende Mitglieder: Adri Eschette, Manou Scheitler, Marc Bissen, Oli Sztantics, Christian Nikels, Toni Martino, Bob Feltgen, Mani Kaufmann, sowie die 3 neuen Mitglieder: Claude Clesse, Jean-Marie Dhamen und Philippe Sauber.

Bedankt wurde sich bei den beiden ausgetretenen Mitgliedern, Michel Schmit und Bob Gebele, die dem Verein auch weiterhin zur Seite stehen werden.


Abschließend kam es dann zu einem für viele doch überraschenden Moment, als Schöffe Luss Koch mitteilte, dass die Gemeinde demnächst den Neubau des Umkleide- und Sanitärgebäudes sowie der Buvette plane. Zum Schluss richtete sich Luss Koch in einem flammenden Appell an die Spieler der ersten Mannschaft und forderte sie dazu auf, eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen.


Bild: Mitglieder des Vereinsvorstands