Change Edition

Die jungen Wilden des FC Kehlen

Am Sonntag 25. September 16:00 schrieb der FC Kehlen beim Meisterschaftsspiel in Walfer Geschichte. Nicht dass der Verein hier das erste Spiel der Saison für sich entscheiden konnte, sondern weil hier eine der jüngsten Mannschaften gespielt hat seit Bestehen der FLF.
Unter den ersten Elf befanden sich zum Zeitpunkt des Anstoßes 1 Sechzehnjähriger, 3 Siebzehnjährige, 3 Achtzehnjährige, ein Neuzehnjähriger und 3 Spieler im Alter von 20 Jahren. Dies bedeutet einen Durchschnitt von 18,2 Jahren. Keiner der Spieler war älter als 20; 10 von 11 Spielern waren Schüler.
Diese Situation wurde jedoch nicht aus der Not heraus geboren, sondern ist Teil eines Konzepts das in den letzten Monaten ausgearbeitet und umgesetzt wurde. Die Hauptidee besteht darin den Jugendspielern des Vereins die Chance zu geben in der ersten Mannschaft zu spielen.
Sportlicher Erfolg, sprich Aufstieg, ist zwar schön und stellt auch ein Ziel dar, sollte aber nicht vorrangig angestrebt werden. Wichtiger erscheint es, lokale Spieler in die erste Mannschaft einzubauen, eine gute Stimmung zu fördern, viele Zuschauer zu den Spielen begrüßen zu können.
Gelingt dies, so kommt der sportliche Erfolg von selbst.
Dass es bei dieser Politik Rückstoße geben wird, dessen sind sich alle bewusst. Dann gilt es sich zusammenzuraufen und dafür zu kämpfen wieder nach vorne zu kommen.
Dadurch dass der Verein etwa 150 Jugendspieler zählt sowie über viele freiwillige Helfer und Interessierte verfügt, kann die Zukunft nur Positives bringen. Darüber hinaus befindet sich der Verein in einer sehr gesunden finanziellen Situation.
Es gilt also weiterzumachen. Am 2. Oktober spielte die Mannschaft vor 242 Zuschauern 1-1 unentschieden gegen die Nachbarn aus Hobscheid. Nächster Termin ist der Wahlsonntag, wenn der SC Ell für die erste Pokalrunde zu Gast sein wird.