Change Edition

Neugestaltung der Infrastrukturen am Ufer des Stausees im Fokus


Ehrung langjähriger Vorstandsmitglieder beim „ Syndicat d’Initiative Insenborn“

Insenborn: Hauptanliegen anlässlich der diesjährigen und zugleich 58. Jahreshauptversammlung des „ Syndicat d’Initiative Insenborn“ war die Neugestaltung und Sanierung am Ufer des Stausees in Insenborn und Lultzhausen. Im Anschluss an die Willkommens- und Dankesworte von Präsident Nicolas Gérards ging Sekretär Jolly Feyerstein auf die Aktivitäten des verflossenen Jahres ein, wo man bei rund 26 Ausgängen u.a Arbeiten am Gemeinschaftstisch und der Blumenpflanzung mit dem Naturpark Uewersauer übers Jahr im Einsatz war. Reges Treiben im Touristenbüro in Lultzhausen herrschte vom 21. Juli bis zum 31. August wo insgesamt 1 921 Besucher verschiedener Nationalitäten mit einem Tagesdurchschnitt von 56,5 Besucher von den Studentinnen informiert wurden. Das vorläufige Arbeitsprogramm für 2019: Grouss Botz (30. März) Neue Ruhebänke errichten und reparieren, Blumenpflanzung vornehmen, Informationsbüro einrichten und Einstellung von Studenten und Studentinnen, Arbeiten am Gemeinschaftstisch, eventuelle Pilzwanderung sowie die traditionelle Nikolausfeier (30. November). Der detaillierte und positive Kassenbericht von Diane Kler wurde ohne Einwand von den Kassenrevisoren Josy Bache und Romain Everad gutgeheißen. Der Finanzbericht 2019 wurde unisono von der Versammlung genehmigt. Anschließend informierte der SI- Präsident die Versammlung über die Reflexionen und Resolutionsvorschläge betreffend die vorgesehene Neugestaltung der Infrastrukturen am Ufer des Stausees als wichtiger Touristenbesucherort in Lultzhausen (2020) und Insenborn (2021). Anregungen wie z. B. die notwendige Sanierung des Sanitärblocks am Parking in Lultzhausen sowie die Integration einer Toiletteninstallation im Touristenbüro sind dem lokalen Interessenverein schon seit Längerem ein Dorn im Auge. Im Moment besitzt der SI- Insenborn nur ein Holzchalet als Infobüro. Wie momentan vorgesehen ist, sollen die Toiletten entfernt werden. Das SI ist der Meinung, dass diese sollen bestehen bleiben, da man das Infobüro mit einem Teil der Toiletten dort gemeinsam installieren wolle. Über eine geeignete Infrastruktur für Familien mit Kleinkindern wäre man auch sehr dankbar. In seinem Schlusswort bedankte sich Bürgermeister Marco Schank an erster Stelle bei den drei Gesangvereinen aus Insenborn, Lultzhausen und Neunhausen für ihren steten ehrenamtlichen Einsatz. Ferner lobte das Gemeindeoberhaupt das unermüdliche und ehrenamtliche Schaffen des lokalen SI in den Diensten des Tourismus rundum den Stausee und hob die gute Zusammenarbeit mit den lokalen Interessenvereinen innerhalb der Gemeinde hervor. Ferner stellte er Anregungen zur Verbesserung der Infrastrukturen die den Anforderungen innerhalb des Gemeindeterritoriums entsprechen, in Aussicht. Der Abschluss der Versammlung bildete die Ehrung von langjährigen und engagierten Vorstandsmitgliedern. Mit einem passenden Geschenk und aufrichtigem Dank wurde Diane Kler, seit 20 Jahren und Jolly Feyerstein seit nunmehr 40 Jahren für ihre ehrenamtliche Arbeit im Vorstand geehrt. Der Vorstand des SI- Insenborn sieht so aus: Nicolas Gérards (Präsident), Jolly Feyerstein, (Vizepräsident und Sekretär), Diane Bormann- Kler (Kassenwart). Beisitzende Mitglieder sind: Sjoukje Everad- Van Marum und Charles Brack. (TEXT/FOTO: CHARLES REISER)