Change Edition

Natur, Kultur und Geschichte in der Gemeinde Hesperingen



Vorstellung des Lehrpfades von Howald Hesperingen-Nord


„Die Geschichte wird jeden Tag neu geschrieben, das Erlebte soll und muss dokumentiert werden und der aktuellen und sowie den kommenden Generationen zugänglich gemacht werden, denn nur so verstehen wir und sehen wir, wie unsere Gesellschaft sich entwickelt hat.“ so Bürgermeister Marc Lies bei der Vorstellung und Einweihung des dritten Lehrpfades in Howald. Er dankte den Initiatoren zu diesem Projekt angefangen beim verantwortlichen Ehrenschöffen Ali Thull zuständig für die Koordination, bei Hans-Walter Wonn, Leiter des Oeko-Büros aus Rümelingen für die logistische Arbeit und nicht zuletzt bei der „Geschichtsfrënn vun der Gemeng Hesper“ um Präsidenten Roland Schumacher für die Texte und Fotos und deren historisches Gedächtnis, das sie auf beeindruckenden Art und Weise in den Lehrpfad mit einfliessen liessen. Roland Schumacher erinnerte an den ersten Lehrpfad aus dem Jahre 2004, der in Richtung Hesperingen-Süd, Alzingen und Fentingen führte, der zweite führte 2007 durch die Ortschaft Itzig und vor einigen Tagen konnte endlich nach elf Jahren der dritte Lehrpfad auf einer Strecke von 9,8 Kilometern die von Hesperingen-Nord in Richtung Howald führt, offiziell eingeweiht werden. Dabei geht die Strecke vom „Holleschbierg“ aus ins Zentrum des Gemeindehauptortes Hesperingen, um dann nach dem Anstieg Richtung Howald in die einzelnen Viertel der grössten Ortschaft der Gemeinde zu führen. Auch diesmal werden wied die bedeutendsten Elemente von Natur, Kultur und Geschichte dargestellt, um über die Schönheiten und Besonderheiten der Gemeinde zu informieren. Längs des Lehrpfades informieren 26 Tafeln über die verschiedensten Sehenswürdigkeiten, d.h. über die ehemaligen Steinbrüche, die Villa Küborn, das altes Kloster, die Néckelsbréck, das Sportzentum Holleschbierg, die Teschermühle, den Galgen, den Panzerunfall, den Lumpenring usw .... Die 76-seitige Broschüren, die den Lehrpfad begleitet, ist in deutsch und französisch am Empfang des Gemeindehauses kostenlos erhältlich ist. (G.L)