Change Edition

11. Ostergarten in der Pfarrkirche Heffingen

Bereits zum elften Mal errichten die MessdienerInnen der Pfarrei Heffingen-Reuland einen Ostergarten, der das Ostergeschehen bildlich darstellt. Das gewählte Evangelium ist das nach Johannes, Kapitel 20, Verse 1 - 18.
Von links nach rechts "gelesen", zeigt der Garten in dunklen Farben den Kreuzigungshügel, auf dem zwei römische Soldaten zwischen Kakteen und vertrockneten Pflanzen unter den drei Kreuzen verharren. Den Blicken des Betrachters verborgen, befinden sich an der Rückseite der grünen Begrenzung drei Palmwedel, die an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnern. Die Wedel sind verwelkt, der freudige Empfang Jesu vergessen. Je weiter der Blick nach rechts schweift, um so farbiger und lebhafter wird das Bild. Die Farben Gelb und Weiß symbolisieren die Auferstehung Jesu, die der Maria von Magdala von einem Engel verkündet wird und die für alle Gläubigen Freiheit und Zuversicht bedeuten.
Auf der linken Seite im Vordergrund sind zwei Jünger zu sehen, die auch zum Grab gekommen waren, es leer vorfanden, denen Jesus aber nicht erschienen war.
Ostergärten bzw. Osterkrippen gehen auf einen mittelalterlichen Brauch zurück, der in vielfältiger Form vor allem im deutschen Sprachraum wieder aufgenommen wurde.
Der Ostergarten kann täglich zwischen 10 und 18 Uhr besichtigt werden.