Change Edition

„mARTelange 2015“ Kultureller Hotspot in Obermartelingen

Zu einem kulturellen Leckerbissen hatten die „Frënn vun der Lee“ am internationalen Museumstag eingeladen. So war nicht nur das Schiefermuseum in Obermartelingen geöffnet, es fanden auch gleichzeitig drei Kunstausstellungen statt. Neben einer Ausstellung im Kunsthandwerk in der Wolle von Mariette Leuck und Kunstwerken von Jeannot Buchler stach besonders die Einweihung der imposanten Schieferskulptur „Emergence“ der französischen Künstlerin ELSA, sculpteur hervor. Dieses Werk war im Rahmen der Kunstausstellung von ELSA letztes Jahr vor Ort entstanden und wurde nun in Präsenz unter anderem von Minister Fernand Etgen, Staatssekretär Camille Gira und Bürgermeister Toni Rodesch im Park des ehemaligen Besitzers eingeweiht.

Nach der Einweihung wurden zwei weitere, kleinere Skulpturen ausgelost und versteigert. Diese beiden Skulpturen namens "Margrit" und "Hilda" wurden 2014 aus Martelinger Schiefer von ELSA, sculpteur hergestellt. Sie gehören zusammen mit den Skulpturen "Johanna" und "Laura" zu einem nunmehr vollständigen Quartett da ihre Namen die 4 unterirdischen Abbaustollen von Obermartelingen bezeichnen, so wie sie von den letzten Besitzern der Schiefergruben genannt wurdem. Die Skupltur "Johanna" wurde 2014 schon von der Gemeinde Rambrouch erworben.

Für den restlichen Nachmittag hatten die zahlreichen Besucher noch die Möglichkeit den touristischen Industriezug zu nutzen, eine geführte Besichtigung zu absolvieren oder die frühere Abbaukammer „Rosset“ unterirdisch zu begehen und so auf den Spuren der ehemaligen Schieferarbeiter zu wandeln. Das Bopebistro mit seinen Erfrischungen sowie hausgemachter Kuchen und eine Tasse Kaffee rundeten den gelungen Tag ab.


Bildzeile:
Im Rahmen von „mARTelange 2015“ wurde die imposante Schieferskulptur „Emergence“ eingeweiht, die ihren würdigen Platz im Park des ehemaligen Besitzers fand. Fotos: Frënn vun der Lee