Change Edition

Generalversammlung des Interessenvereines Gasperich - 80 Jahre IVG

Am 12. Februar 2013 fand die diesjährige Generalversammlung des Interessenverein Gasperich im Home St Joseph statt. Als Vertreter des Gemeinderates konnten Justin Turpel (Déi Lénk) und Marc Angel (LSAP) begrüßt werden. Neben Vertretern der Gaspericher Vereine und der Syndikate Cessingen und Hollerich konnte Präsident François Dahm Romain Kroeger, Pfarrer der Pfarrei Gasperich, Henri Oé, Kommandant des Proximitätskommissariats Gasperich, Chef de Musik adjoint Jean-Marie Thoss sowie Pit Keller, Vertreter der Grossherzoglichen Militärkapelle, Lisete Servais mit Baillie, Vertreterin der asbl Rahna, Roger Braun, Kassierer der Union des Syndicats d’intérêts locaux de la Ville de Luxembourg (USILL) sowie eine große Anzahl von Mitgliedern begrüßen.

Der IVG konnte der asbl Rahna „Muppen hëllefen Leit am Rollstull“ einen Scheck in Höhe von 1.500.- € überreichen. Es war der Erlös des Benefizkonzertes mit der Grossherzoglichen Militärmusikkapelle am 18. November 2012 in der Pfarrkirche in Gasperich zum Anlass des 80jährigen Bestehen des IVG.

Der Tätigkeitsbericht der Sekretärin Jacquie Lakaff wies auch dieses Jahr auf ein gut gefülltes Programm hin.

Eine Reklamation reichte der IVG ein, was die Umklassierung der Bauflächen in der rue d’Alsace betrifft wo die Fixerstube errichtet werden soll. Zusammen mit dem Zessinger Interessenverein wurde eine Reklamation eingereicht, was den PAP Monopol betrifft. Leider wurde diese Reklamation vom Innenminister abgewiesen. Auf seine Anfrage bei der Gemeinde die Place Sauerwiss zu verschönern, wurde dem IVG mitgeteilt dass die zuständigen Dienststellen einen Plan zusammen mit den Bürgern ausarbeiten würden. Der IVG bedauert auch, dass die Fußgängerstreifen im ganzen Viertel und auf der Cloche d’Or nicht besser sichtbar sind. Das Versprechen des Bürgermeisters im Teil der früheren „aal Kolonie“ einen provisorischen Spielplatz zu installieren wurde wieder rückgängig gemacht. Die Vertreter des IVG machen sich auch Sorgen wie die von der Gemeinde vorgesehene Bürgerbeteiligung aussehen soll.

Der IVG bedauert dass es 2012 1256 Nachtflüge zischen 23.00 und 6 Uhr gab. Die Mehrheit davon waren Abflüge zwischen 23.00 und 01 Uhr. Der IVG kritisiert das Vorhaben von den beiden Ministern Wiseler und Schneider, das Nachtflugverbot zu verwässern in dem sie eine Quota von +/- 1500 Nachtflügen auf die Gesellschaften verteilen möchten. In Zukunft hätten die Gesellschaften dann ein Recht auf die 1500 Nachtflüge, was für die Einwohner der Stadt untragbar wäre. Der IVG verlangt mehr Transparenz und dass der Fluglärm mit modernen und kontrollierten Geräten aufgenommen werden müsse so dass die Werte welche im Plan d’action contre le bruit vorgesehen sind während der Nacht sowie am Tag nicht überschritten werden dürfen.
Der IVG organisierte erneut die „Journée de la commémoration nationale“. Bleibt noch zu sagen, dass der IVG den jährlichen Manifestationskalender zusammenstellt und im Viertel an die Haushalte verteilt. Die Aufführung am 03. November 2012 der „TITANIC oder davon geht die Welt nicht unter“ eine internationale Musikrevue mit u.a. Yännchen Hoffmann und Carlo Hartmann auf der Bühne fand regen Andrang. Die „Opéra du Trottoir“ präsentierte diese musikalische Show zum Anlass des 80jährigen Bestehen des Interessenvereines Gasperich.

Der Interesseverein ist auf der Internetplattform mywort.lu eingeschrieben und verfügt über seine eigene Internetseite, wo die Einwohner über die Aktivitäten im Viertel sowie über die verschiedenen Dossiers regelmäßig informiert werden.

Aus dem Kassenbericht des Kassierers Léon Ury geht hervor, dass die Kasse sich in einem konfortabelen Plusbereich befindet. Trotzdem musste wegen der steigenden Unkosten der jährliche Beitrag ab 2014 auf 8.- € festgelegt werden.

Der Präsident François Dahm bedankte sich bei den Mitgliedern des IVG für die geleisteten Arbeiten im Verwaltungsrat und machte darauf aufmerksam, dass alle ehrenamtlich arbeiten.

Nachdem die verschiedenen Berichte von der Generalversammlung verabschiedet worden waren, ging Roger Braun, Vertreter der Union des Syndicats d’intérêts locaux de la VdL (USILL), auf verschiedene Punkte ein u.a. die Beteiligung der Bürger an den Entscheidungen, die „comités des quartiers“ sowie der Bürgerhaushalt. Er beglückwünschte den Vorstand für seine vorzügliche Arbeit zu Gunsten des Viertels. Auch die anwesenden Kommunalpolitiker sowie Publikum stimmten diesem Lob zu. Danach fand eine freie Aussprache statt.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Präsident: François Dahm, Vize-Präsident: Nico Wennmacher, Sekretärin: Jacquie Lakaff, Kassierer: Léon Ury, Mitglieder: Pierre Block, Kassenrevisoren: Nico Folscheid, J.A. Monti und Roby Martin

www.gaasperech.lu